Nationale und internationale Gäste auf der VELKD-Synode

Grußworte unter anderem aus Finnland, Israel, Kanada, Rumänien und Tansania / Bischof Feige aus Magdeburg gratuliert Bischof Ulrich

05. November 2011

Logo der EKD Der Präsident des Lutherischen Weltbundes (LWB), Bischof Dr. Munib A. Younan von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land (ELKJHL), hat der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) für die finanzielle Unterstützung des vom Lutherischen Weltbundes im Auftrag des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (United Nations High Commissioner for Refugees, UNHCR) unterhaltenen Flüchtlingslagers im kenianischen Dadaab gedankt. Dort seien derzeit rund 450.000 Flüchtlinge untergebracht. „Ich danke auch für die vielen Spenden von Gemeinden und Einzelpersonen aus Deutschland“, sagte Younan in seinem Grußwort vor der in Magdeburg tagenden Generalsynode. Im Blick auf die 500-jährige Wiederkehr der Reformation verwies Younan auf das in Wittenberg eingerichtete LWB-Zentrum, in dem zurzeit ein 4. Internationales Seminar zur lutherischen Theologie mit dem Thema „Luther's Understanding of the Sacraments (Baptism, Confession, Lord's Supper)“ stattfinde.

Im Namen der katholischen deutschen Bischofskonferenz gratulierte der römisch-katholische Bischof von Magdeburg, Dr. Gerhard Feige, dem neuen Leitenden Bischof Gerhard Ulrich (Kiel) zu seiner Wahl. Er sagte in seinem Grußwort: „Für die neuen Herausforderungen, die nun auf Sie zukommen werden, wünsche ich Ihnen viel Kraft und den Segen Gottes.“ Zugleich dankte Feige dem bisherigen Leitenden Bischof, Landesbischof i. R. Dr. Johannes Friedrich (München) für sein großes ökumenisches Engagement. „Zu Recht wurden Sie dafür vor Kurzem mit dem Ökumenischen Preis der Katholischen Akademie in Bayern ausgezeichnet. All das, was Sie in der Ökumene bewirkt haben, wird seine Spuren hinterlassen“, führte Feige aus. Im Weiteren erinnerte Feige an geschichtsträchtige Ereignisse, die mit der Stadt Magdeburg verbunden seien. Die Synode tage „inmitten einer historisch interessanten und ökumenisch nicht unbedeutsamen Region.“ Ebenso erinnerte Feige an die Magdeburger Tauferklärung, in der „vor vier Jahren im Magdeburger Dom höchst offiziell von elf Kirchen in Deutschland die Taufe wechselseitig anerkannt“ wurde.

Weitere Grußworte im Laufe der Tagung überbrachten Bischof Alex G. Malasusa von der Evangelical Lutheran Church in Tanzania (ELCT) und Erzbischof von Turku und Finnland, Kari Mäkinen. Mäkinen sagte: „Ich glaube, dass der Gedanke von der Möglichkeit einer wirklich ökumenischen Vollversammlung als eine Vision für die gemeinsame Arbeit in unseren Kirchen lebt.“ Zudem gebe das Jubiläumsjahr 2017 die Gelegenheit, Buße zu tun und sich auf die gemeinsamen Wurzeln zu besinnen.

Der Indienreferent der Leipziger Mission, Dr. Christian Samraj, betonte die große Rolle einer „Mission in Wort und Tat“ in seiner indischen Heimatkirche. Zum Teil sei der Zuwachs in den Gemeinden so zahlreich, dass die Kirchgebäude zu klein seien oder sogar fehlten.

Neben den mündlich überbrachten lagen auch schriftliche Grüße vor, darunter vom Bischof der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Rumänien, Reinhart Guib. Darin berichtet er von den Abwanderungen der Evangelischen Siebenbürger Sachsen nach 1990 in die Bundesrepublik. Dadurch sei die Evangelische Kirche in Rumänien von einer Volkskirche zu einer Diasporakirche geschrumpft und stehe „vor der großen Herausforderung in dem multiethnischen, -sprachlichen, -religiösen, -kulturellen Umfeld im heutigen Rumänien das evangelische Proprium neu zu definieren und die Brückenfunktion zwischen den Ländern, Kulturen und Kirchen weiter auszubauen“.

Weitere schriftliche Grüße kamen von der Bischöfin der Evangelical Lutheran Church in Canada, Susan C. Johnson, sowie von der Evangelischen Kirche am La Plata.

Die Generalsynode der VELKD tagt vom 3. bis 5. und am 8. November in Magdeburg, ihr gehören 50 Delegierte an. Präsident der Synode ist der Hamburger Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Dr. h. c. Wilfried Hartmann. Die Tagungen sind seit 2009 zeitlich und örtlich mit den Tagungen der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der EKD verbunden.

Magdeburg, 05. November 2011

Dr. Eberhard Blanke
Pressesprecher der VELKD