Der neue Rat der EKD ist gewählt

In 12 Wahlgängen wurden 13 Ratsmitglieder bestimmt

28. Oktober 2009

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat einen neuen Rat. In einem etwa 15 Stunden dauernden Wahlverfahren bestimmten die Mitglieder der 11. Synode der EKD sowie die Vertreter der 22 Landeskirchen am Dienstag, 27. Oktober, 13 Mitglieder des neuen Rates. 12 Wahlgänge waren dafür nötig. Die Wahl des oder der Ratsvorsitzenden wird am Mittwoch, 28. Oktober, stattfinden.

Als erstes Mitglied des neuen Rates wählten die insgesamt 145 Stimmberechtigten die Hannoversche Landesbischöfin Margot Käßmann. Sie erreichte im ersten Wahlgang mit 103 Stimmen mehr als die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit.

Dem Rat der EKD gehören für die nächsten sechs Jahre an:

1. Jochen Bohl, Landesbischof, Dresden

2. Tabea Dölker, Erzieherin, Holzgerlingen

3. Dr. Elke Eisenschmidt, Mathematikerin, Magdeburg

4. Dr. Ulrich Fischer, Landesbischof, Karlsruhe

5. Dr. Johannes Friedrich, Landesbischof, München

6. Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin, Hannover

7. Uwe Michelsen, Journalist, Hamburg

8. Dr. Fidon Mwombeki, Generalsekretär der Vereinten Evangelischen Mission, Wuppertal

9. Jann Schmidt, Kirchenpräsident, Leer

10. Nikolaus Schneider, Präses, Düsseldorf

11. Marlehn Thieme, Direktorin der Deutschen Bank AG, Bad Soden

12. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin

13. Klaus Winterhoff, Juristischer Vizepräsident, Bielefeld, sowie

14. Katrin Göring-Eckardt, MdB, Bundestagsvizepräsidentin, Berlin, als Präses der 11. Synode der EKD geborenes Mitglied des Rates

Ulm, 28. Oktober 2009

Pressestelle der EKD
Karoline Lehmann / Reinhard Mawick

2. Tagung der 11. Synode der EKD in Ulm