Sorge über wachsende Infragestellung des Religionsunterrichts

Generalsynode begrüßt Neubearbeitung des Evangelischen Erwachsenenkatechismus

09. November 2010

Logo der EKD  Die Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) hat das Erscheinen der 8., neu bearbeiteten und ergänzten Auflage des Evangelischen Erwachsenenkatechimus (EEK)* begrüßt. In einer einstimmig gefassten Entschließung würdigte sie ihn als „wesentlichen Beitrag“ zu einem Orientierungswissen, das aus dem christlichen Glauben schöpfen könne, der allen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu Gute komme.

„Mit Sorge“ beobachtet die Generalsynode, dass die Notwendigkeit des Religionsunterrichts immer wieder in Frage gestellt werde. In einer einstimmig beschlossenen Entschließung heißt es, die Kirchen müssten wachsam sein und selbstbewusst den Wert des Religionsunterrichtes in der Öffentlichkeit vertreten.

Die Generalsynode hat anlässlich des Besuchs des neuen Präsidenten des Lutherischen Weltbundes (LWB), Dr. Munib Younan, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land, dessen „unermüdlichen Einsatz für gewaltfreie Lösungen in seiner Heimat“ gewürdigt. „Mit Bischof Younan, mit der Gemeinschaft der lutherischen Kirchen und mit allen christlichen Kirchen beten wir für den Frieden im Nahen Osten und treten dafür ein“, heißt es in der Entschließung.

* Evangelischer Erwachsenenkatechismus, 1.020 Seiten mit CD-ROM, Gütersloher Verlagshaus 2010, 29,95 Euro.

Hannover, 09. November 2010

Udo Hahn
Pressesprecher