www.lwb-zentrum-wittenberg.de

Das LWB-Zentrum-Wittenberg geht mit Angeboten zur Theologie Luthers online

31. Januar 2011

Logo der EKD Unter der Adresse www.lwb-zentrum-wittenberg.de ist das LWB-Zentrum Wittenberg ab sofort im Internet präsent. Die neue Website informiert ausführlich über die Arbeit und das weitgefasste Aufgabenspektrum der Einrichtung. Das LWB-Zentrum, das vom Deutschen National Komitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) getragen wird, „versteht sich als Beitrag zur Gemeinschaftsbildung der christlichen Kirchen weltweit und will Schaltstelle und Brücke sein, um Christinnen und Christen weltweit die Begegnung mit der Theologie Martin Luthers am Ursprungsort der Reformation zu ermöglichen. Der neue Webauftritt soll das Profil des Zentrums noch besser bekannt machen und dieses als Kommunikationsplattform im Vorfeld des Reformationsjubliäums 2017 etablieren“, so Pastor Hans W. Kasch, der die Einrichtung seit der Eröffnung im März 2009 leitet.

Dieses Selbstverständnis spiegeln auch die Angebote wider, die auf der Homepage zu finden sind: So hat das LWB-Zentrum Wittenberg Seminare entwickelt, die ganz bewusst international ausgerichtet sind. Sie laden dazu ein, sich unter der Leitung namhafter Gastdozenten intensiv mit den verschiedensten Aspekten der lutherischen Theologie zu beschäftigen. An dem bislang letzten Kurs vom November 2010 zum Thema „Rechtfertigung bei Luther und Melanchthon“ nahmen 14 Geistliche von allen fünf Kontinenten teil. Darüber hinaus bietet die Einrichtung jungen Menschen aus der weltweiten Ökumene die Möglichkeit eines Praktikums und gibt Hilfestellung bei der Durchführung theologisch motivierter Studienaufenthalte in der Lutherstadt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung des Projektes Luthergarten: 500 Jahre Reformation – 500 Bäume in Wittenberg.  Kirchen aus aller Welt und aller Konfession sind eingeladen, die Patenschaft für einen der 500 Bäume zu übernehmen und gleichzeitig einen Baum im Bereich ihrer Heimatkirche zu pflanzen. Dieses Projekt ist ein Beitrag des Lutherischen Weltbundes zur Lutherdekade und zum Reformationsjubiläum 2017.

Hannover, 31. Januar 2011

Gundolf Holfert
Stellv. Pressesprecher des DNK/LWB