Leitender Bischof der VELKD würdigt Maria Jepsen

Hamburger Bischöfin in den Ruhestand verabschiedet

19. November 2010

Logo der EKD Der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), hat die Hamburger Bischöfin Maria Jepsen anlässlich ihrer Verabschiedung in den Ruhestand gewürdigt. Sie habe ihr Amt „zum Wohle der Kirche wahrgenommen“, sagte Friedrich. Sie sei nicht nur die erste lutherische Bischöfin weltweit gewesen, 1992 gewählt, sondern zum Zeitpunkt ihres Eintritts in den Ruhestand die dienstälteste Leitende Geistliche innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Hervorzuheben sei, so der Leitende Bischof in seiner „geistlichen Laudatio“, ihre „sagenhafte Treue zu den Menschen im Sprengel Hamburg der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und ihre Warmherzigkeit“. Sie sei den Menschen in Stadt und Land nahe gewesen, „hörend, handelnd und betend“. Auch ihr „großes ökumenisches Engagement“ verdiene Anerkennung – etwa ihre „unkomplizierte Art und Weise mit dem römisch-katholischen Erzbistum umzugehen, ihr unverkrampftes Verhältnis zu den Orthodoxen hier und in Russland“.

Sie sei als „eine angesehene Partnerin der christlichen Denominationen in der Stadt Hamburg“ wertgeschätzt worden. Eine enge Verbindung zu den jüdischen Gemeinden zu halten, sei ihr „ganz wichtig“ gewesen. Auch habe sie „um die Wichtigkeit der Verbindung zu den Muslimen und zu den Moschee-Gemeinden gewusst“. Ihr „unerschrockenes Eintreten für die so genannten Randgruppen der Gesellschaft“ müsse ebenfalls hervor gehoben werden. Für diese habe sie gekämpft – in der Kirche und in der Politik. Öffentlich sichtbar gewesen als Repräsentantin ihrer Kirche sei sie auch im politischen Bereich – gesprächsbereit gegenüber Parteien und Gewerkschaften.

Als erste lutherische Bischöfin der Welt habe sie Frauen ermutigt, „in Kirche und Gesellschaft ihren Platz zu beschreiben und mutig einzunehmen“. Wenn er sie charakterisieren sollte, so Friedrich, würde er zu allererst sagen, dass sie eine „zutiefst fromme Frau“ sei.

Hannover, 19. November 2010

Udo Hahn
Pressesprecher der VELKD