EKD-Ratsvorsitzender besucht London

Nikolaus Schneider ist ökumenischer Ehrengast bei Einsetzung der 9. Generalsynode der Kirche von England

22. November 2010

Logo der EKD Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, wird am morgigen Dienstag, 23. November, an der feierlichen Einsetzung der 9. Generalsynode der Kirche von England in London teilnehmen. Die Einsetzung beginnt mit einem Gottesdienst um 10.45 Uhr in der Westminster Abbey, an dem auch Queen Elizabeth II. teilnehmen wird. Geleitet wird der Gottesdienst vom Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams. Anschließend findet die eigentliche Einsetzung durch eine kurze Ansprache der Queen im Church House der Kirche von England statt.

Während seiner ersten offiziellen Auslandsreise als neugewählter Ratsvorsitzender der EKD wird Präses Schneider auch mit englischen Vertretern der Meissen Kommission zusammentreffen, die die ökumenischen Beziehungen zwischen der EKD und der Kirche von England koordiniert. Für den Abend des 22. November ist eine Begegnung mit dem englischen Vorsitzenden der Meissen Kommission, Bischof Nick Baines, vorgesehen. Dabei wird es unter anderem um die Vorbereitungen auf das 20jährige Jubiläum der Meissener Erklärung gehen, das im kommenden Jahr gefeiert wird. 1991 hatten sich die EKD und die Kirche von England in der Meissener Erklärung verpflichtet, sich gemeinsam auf den Weg zu sichtbarer Kirchengemeinschaft zu begeben.

Hannover, 22. November 2010

Pressestelle der EKD
Silke Römhild