Impulse geben, Akzente setzen: Jahresprogramm 2012 des Gemeindekollegs der VELKD erschienen

VELKD-Einrichtung will fachübergreifende Fortbildung in der Gemeindearbeit stärken

07. Dezember 2011

Logo der EKD  Pünktlich zu Beginn des neuen Kirchenjahres hat das Gemeindekolleg der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) sein Kursangebot für das Jahr 2012 vorgelegt. Das komplette Programm steht ab sofort als 24-seitige Broschüre zur Verfügung und kann entweder direkt beim Gemeindekolleg angefordert oder über dessen Homepage als PDF-Datei abgerufen werden. Es umfasst u. a. Fortbildungskurse zu Themenkreisen wie „Konkurrenz-Konflikt-Kooperation“, „Lassen lernen“ oder „Von der Idee zur Verwirklichung“, außerdem Symposien und Projekte zu verschiedenen Bereichen der Gemeindeentwicklung.

Das Angebot für 2012 setze bewusst auf ein Miteinander von bewährten Angeboten und neuen Akzenten, um die Gemeinden in ihrer Arbeit möglichst umfassend unterstützen zu können, erläutert der Leiter des Gemeindekollegs, Pfr. Prof. Dr. Reiner Knieling. So biete die Einrichtung erstmals berufsgruppenübergreifende Fortbildungen an. „Wir sehen darin einen eine große Chance und Herausforderung für die Zukunft der Kirche“, betont der 48-jährige Theologe, der dem Neudietendorfer Institut seit September 2011 vorsteht. „Unser Motto lautet ‚Kirche in Bewegung‘. Das bedeutet für uns: wahrzunehmen, was sich in Gesellschaft, in Kirche und  Gemeinden bewegt. Nur dann kann es gelingen, Impulse zu entwickeln und zu geben, die ‚Kirche in Bewegung‘ unterstützen.“

Ihm liege daran, das Gemeindekolleg zu einem Forum für ganz unterschiedliche Ideen zur Gemeindeentwicklung zu machen, bei dem über landeskirchliche Grenzen hinweg im „Zusammenspiel“ neue Perspektiven entstehen, hob Reiner Knieling hervor. So wird im Februar 2013 eine große Tagung stattfinden, die sich speziell an Kirchenvorstände und Gemeindekirchenräte aus allen Landeskirchen wendet und unter dem Titel „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ die Fragen und Probleme von Strukturzwängen und mögliche Lösungen thematisieren wird.

Das 1986 gegründete Gemeindekolleg hat die Aufgabe, bundesweit Projekte für Gemeindearbeit zu entwickeln und zu vermitteln, Ideen und Impulse zur Gemeindeentwicklung zu vernetzen sowie Veränderungsprozesse in Gemeinden zu begleiten. Es soll die beiden Schlagworte „öffnen“ und „verdichten“ der 1983 von der VELKD verabschiedeten „Missionarischen Doppelstrategie ...“  in Projekte für die Gemeindearbeit umsetzen. Neben Konsultationen führt die Einrichtung u. a. Schulungen zu folgenden Projekten durch, die teilweise auch von Kirchen in Brasilien, Finnland und Namibia übernommen wurden: „Sterbende begleiten lernen“, „Spiritualität im Alltag – sieben Schritte als Chance, GOTTESDIENST und LEBEN zu verbinden“, „Kirchen erzählen vom Glauben“ und „GET – Gemeinde-Entwicklungs-Training“. Die Angebote richten sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kirche.

Hannover, 7. Dezember 2011
Gundolf Holfert
stellv. Pressesprecher der VELKD