EKD-Ratsvorsitzender gratuliert EIKON zum Grimme-Preis

Kultur- und Bildungsauftrag der Kirchen wird gewürdigt

16. März 2011

Logo der EKD Seine „große Freude“ über die Auszeichnung mit einem Grimme-Preis für ein Projekt der Cross Media Medienproduktion GmbH hat der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider (Düsseldorf), zum Ausdruck gebracht. Die Cross Media ist ein Gemeinschaftsunternehmen der evangelischen EIKON Media gGmbH und der katholischen Tellux-Film GmbH. Wie das Grimme-Institut heute bekannt gab, wird die im Kinderkanal (Ki.Ka) von ARD und ZDF ausgestrahlte vierteilige Dokumentationsreihe „Schnitzeljagd im Heiligen Land“ mit dem Sonderpreis Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Grimme Preisverleihung ausgezeichnet.

In seiner Gratulation an die EIKON-Geschäftsführer Ernst Ludwig Ganzert und Tina Schröder schreibt Schneider, er freue sich, dass „erneut eine Produktion der EIKON eine der wichtigsten deutschen Auszeichnungen“ erhalten habe. Zuletzt war die EIKON 2007 für den Spielfilm „Unter dem Eis“ mit dem Grimme-Preis bedacht worden. Der Preis lenke den Blick „auch auf das nachhaltige Engagement der evangelischen Kirche für Qualität im Fernsehen“. Zugleich sei die Cross Media- Produktion ein „schönes Beispiel für gelingende Ökumene“.

Die „Schnitzeljagd im Heiligen Land“ begleitet die 26-teilige Zeichentrickserie „Chi Rho – Das Geheimnis“ im Ki.Ka, die u. a. mit Unterstützung der beiden Kirchen entstand. Mit dieser Reihe soll Kindern ein zeitgemäßer Zugang zu biblischen Erzählungen ermöglicht werden. „Ich halte es für wichtig, dass Kinder die Welt der Bibel für sich entdecken können. Unsere Kultur ist ohne Kenntnis des Alten und Neuen Testamentes nicht zu verstehen“, so der Ratsvorsitzende. Die ausgezeichnete Produktion sei „auch als Beitrag im Rahmen des Kultur- und Bildungsauftrags der Kirchen zu verstehen“.

 

Hannover, 16. März 2011
Pressestelle der EKD

Reinhard Mawick