Hans Ulrich Anke wird neuer Präsident des EKD-Kirchenamtes

Christoph Thiele zum Nachfolger in der Leitung der Rechtsabteilung berufen

29. März 2010

Logo der EKD Hans Ulrich Anke wird neuer Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der promovierte Jurist, 41, folgt dem Theologen Hermann Barth, 64, der dieses Amt seit März 2006 inne hat. Anke, der bisher die Hauptabteilung Recht und Finanzen geleitet hat, übernimmt das Amt am 1. Dezember 2010 von Hermann Barth, der dann in den Ruhestand geht. Hans Ulrich Anke wird mit 42 Jahren der jüngste Präsident sein, der das Kirchenamt in Hannover geleitet hat.

Diese Personalentscheidung des Rates der EKD wurde in der vergangenen Woche von der Kirchenkonferenz bestätigt. Nach der Grundordnung der EKD hat sich der Rat bei der Besetzung der Position des Präsidenten des Kirchenamtes mit der Kirchenkonferenz ins Benehmen zu setzen.

Hans Ulrich Anke wurde am 1. September 1968 in Hannover geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der Romanistik in Göttingen und Caen/Frankreich war Anke von 1995 bis 1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für öffentliches Recht und Kirchenrecht an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Professor Karl-Hermann Kästner) und danach Rechtsreferendar am Landgericht Lübeck (1998-2000). 1999 wurde er mit einer Arbeit über "Die Neubestimmung des Staat-Kirche-Verhältnisses in den neuen Ländern durch Staatskirchenverträge" promoviert.

Von 2000 bis 2008 war Anke als Jurist im Landeskirchenamt der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers tätig. 2003 wurde er zum Oberkirchenrat und 2007 zum Oberlandeskirchenrat ernannt. Seit August 2008 ist Hans Ulrich Anke juristischer Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD und leitet neben der Hauptabteilung Recht und Finanzen auch die Rechtsabteilung.

Nachfolger Ankes als Leiter der Rechtsabteilung im EKD-Kirchenamt wird ab Dezember 2010 Oberkirchenrat Christoph Thiele. Der promovierte Jurist, Jahrgang 1961, ist seit Januar 2000 Referent der Rechtabteilung im Kirchenamt der EKD und seit Dezember 2006 deren stellvertretender Leiter. Zuvor war Thiele von 1993 bis 1999Referent im Kirchenrechtlichen Institut der EKD in Göttingen.

Hannover, 29. März 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

Das Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Sitz in der Herrenhäuser Straße in Hannover nimmt die Geschäfte von Synode, Rat und Kirchenkonferenz der Evangelischen Kirche in Deutschland mit ihren etwa 25 Millionen Mitgliedern wahr.