Orgel des Monats April

Stiftung Orgelklang fördert die „Schwalbennestorgel“

30. März 2010

Logo der EKD Die Stiftung Orgelklang in Hannover stellt mit der historischen Orgel der St. Marien-Kirche in Lemgo (Nordrhein-Westfalen) erstmals eine von ihr geförderte „Orgel des Monats“ vor. „Diese Orgel ist ein bedeutendes Werk der Hamburger Orgelbauerfamilie Scherer, die im 17. Jahrhunderts den Orgelbau Nord- und Westdeutschlands prägte. Ihre Instandsetzung ist sehr förderungswürdig“, sagt Thomas Begrich, der Geschäftsführer der Stiftung Orgelklang. Die Mariengemeinde erhält eine Förderung von 10.000 Euro, um die im Jahr 2009 begonnene Sanierung der Schwalbennestorgel abzuschließen.

Ihren Namen trägt die Lemgoer Orgel aufgrund ihres Aussehens, das an ein hängendes Schwalbennest erinnert und für eine besonders günstige Klangausbreitung im Kirchenschiff sorgt. Die älteste Form des Instruments entstand im Jahr 1586 durch Georg Schlegel, seit ihrer feierlichen Einweihung wurde der Aufbau mehrfach geändert. Am stärksten prägte Orgelbaumeister Fritz Scherer den Charakter der Orgel.

Um ihren Gebrauch für Gottesdienst und Konzerte zu erweitern, wurde die Orgel 1950 auf drei Manuale erweitert. Dieser Umbau blieb nicht folgenlos: Minderwertige Bauteile machten die Orgel im Laufe der Zeit fast unbespielbar. Seit 2009 bemüht sich die St. Marienkirchgemeinde daher, die Anlage zu sanieren und den Originalzustand zurückzugewinnen.

Hannover, 30. März 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

Die Stiftung Orgelklang der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wird ab sofort in jedem Monat eine „Orgel des Monats“ präsentieren. Insgesamt unterstützt sie in diesem Jahr 16 Projekte in einem Gesamtumfang von rund 100.000 Euro. Das Geld wird aus dem Stiftungsfonds bereitgestellt. Weitere Informationen finden Sie im Internet.