Felmberg neuer Sportbeauftragter der EKD

Drei neue Beauftragte des Rates: Sport, Sudan und deutsch-polnische Beziehungen

22. April 2010

Logo der EKD Der Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union, Prälat Bernhard Felmberg, ist neuer Sportbeauftragter des Rates der EKD. Der 44-jährige wird damit Nachfolger von Valentin Schmidt. Der ehemalige Präsident des Kirchenamtes der EKD hatte das Ehrenamt des Sportbeauftragten seit 2005 inne.

Felmberg hat langjährige Erfahrung im Blick auf die Verbindung zwischen Kirche und Sport. Der Prälat ist seit 1999 bereits ehrenamtlicher Sportbeauftragter seiner Heimatkirche, der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Er entwickelte im Jahre 2003 die Idee einer Kapelle im Berliner Olympiastadion und war hauptverantwortlich für die Durchführung dieses Projektes, das 2006 fertig gestellt wurde. Felmberg ist zudem evangelischer Seelsorger des Berliner Fußballclubs „Hertha BSC“ und engagierte sich im vergangenen Jahr in der geistlichen Begleitung der Teilnehmer der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin.

„Ich freue mich, dass der Rat der EKD mir das Vertrauen für die neue Aufgabe als Sportbeauftragter ausgesprochen hat“, so Felmberg. Gern werde er neue Impulse in der Sportarbeit der EKD setzen.

Zudem hat der Rat der EKD in diesem Frühjahr zwei weitere neue Beauftragte berufen: Oberkirchenrat Volker Faigle, Theologischer Referent im Büro des Bevollmächtigten, trat in Nachfolge von Landessuperintendent i.R. Gerrit Noltensmeier das Amt des Beauftragten des Rates für den Sudan an, und Hans-Jürgen Abromeit, Bischof der Pommerschen Evangelischen Kirche, ist neuer Beauftragter des Rates für die deutsch-polnischen Beziehungen. Dieses Amt wurde erstmals besetzt

Hannover, 22. April 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick