Taizè - eine "Tankstelle des Lebens"

Wolfgang Huber gratuliert Frère Roger zum 90. Geburtstag

10. Mai 2005

In einem Gratulationsschreiben zum 90. Geburtstag von Frère Roger, dem Gründer und Prior der geistlichen Gemeinschaft von Taizé, am Donnerstag, den 12. Mai, hat der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, seine "Hochachtung und tiefe Dankbarkeit für den guten Geist von Taizé" übermittelt. Nur wenige Menschen könnten an ihrem 90. Geburtstag zurückschauen auf einen "so gesegneten, so geistlich erfüllten Weg" wie Frère Roger.

Gott habe seinen Segen auf ihn und die Seinen gelegt, schreibt der Ratsvorsitzende weiter. "Ihr Lebenswerk und Ihre Kommunität sind auch ein Beweis dafür, dass Gottes Gegenwart in Güte und Versöhnung, in Glaube und Befriedung in unseren modernen Zeiten nicht schwindet." Die Kommunität von Taizé sei für eine ganze Generation von Jugendlichen zu einer "Tankstelle des Lebens" und einer "Quelle des Glaubens" geworden. Auch viele Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland seien mittlerweile durch den Geist von Taizé geprägt, "gestärkt durch die Spiritualität der Stille und fasziniert von der Schönheit des Einfachen." Heilung, Versöhnung, Trost und Zuversicht gingen von der von Frère Roger gegründeten Gemeinschaft im französischen Burgund aus. Sein Lebensweg habe zudem gezeigt, "dass die beiden konfessionellen Quellen des Abendlandes weder verwischt, noch übersprungen werden müssen, sondern sich im gegenseitigen Respekt vertiefen und verstärken können hin auf den einen Geist Jesu Christi".


Hannover, 10. Mai 2005
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi

http://www.taize.fr/

 



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...