„Bundesweite Aufmerksamkeit und lebhafte Diskussion“

Nikolaus Schneider dankt Prälat Stephan Dorgerloh für sein Wirken in der EKD

19. April 2011

Logo der EKD Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, hat dem bisherigen Beauftragten des Rates der EKD in Wittenberg, Prälat Stephan Dorgerloh, zu dessen Ernennung zum Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt gratuliert. „Ich freue mich, dass Sie als profilierte Persönlichkeit der Evangelischen Kirche in Deutschland dieses Amt antreten und aus dem Geist des Evangeliums heraus Verantwortung in Staat und Gesellschaft übernehmen“, schrieb Schneider dem neuen Minister anlässlich des Amtsantritts am heutigen Dienstag. Dorgerloh habe vielfältig bewiesen, so Schneider, dass ihm Bildung „eine Herzenssache“ sei.

In diesem Zusammenhang erinnerte der Ratsvorsitzende an den Festakt zum 450. Todestag von Philipp Melanchthon im April 2010, den Dorgerloh maßgeblich geplant und ausgestaltet habe und durch den eine „große Aufmerksamkeit auf Bildung als eines der protestantischen Kernthemen“ gelenkt worden sei. Auch die „originelle Kunstaktion mit den Lutherfiguren von Ottmar Hörl“, die im Sommer des vergangenen Jahres „erneut bundesweite Aufmerksamkeit“ auf das Reformationsjubiläum 2017 gezogen und „lebhafte Diskussionen in den Feuilletons“ hervorgerufen habe sei durch Dorgerloh „maßgeblich initiiert und unterstützt“ worden.

Besonderer Dank gebühre Dorgerloh zudem für seine wertvolle und intensive Kontaktpflege „in Wittenberg und weit darüber hinaus“ mit vielen politischen und gesellschaftlichen Akteuren für die Lutherdekade und das Reformationsjubiläum. Dorgerloh hinterlasse bei der EKD eine „Lücke an exponierter Stelle“. Deshalb, so Schneider weiter, sähe er die Berufung von Stephan Dorgerloh, „mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“

Gleichsam sei es aber tröstlich, dass der scheidende Beauftragte in Wittenberg in seinem neuen Amt als Kultusminister auch weiterhin von Seiten des Landes Sachsen-Anhalt für Lutherdekade und Reformationsjubiläum zuständig sei und dem Lenkungsausschuss des Kuratoriums Luther 2017 nun vorstehen werde. Schneider: „In dieser neuen Verantwortung knüpfen Sie an Ihre Aufbauarbeit und Ihr Engagement für Luther 2017 in Kirche, Staat und Gesellschaft an. So freue ich mich weiterhin auf die Begegnung und die Zusammenarbeit mit Ihnen!“

Der Ratsvorsitzende erinnerte an das Losungswort für heutigen Tag aus dem Buch Josua: „Gott der HERR spricht: ,Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist.‘“ Diese Zusage Gottes, so Schneider abschließend an Dorgerloh „möge Sie auch in Zukunft halten, in schweren Tagen trösten und allezeit mit Zuversicht erfüllen!“

Hannover, 19. April 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick