„Ich sehe so, wie du nicht siehst“

Evangelische und katholische Kirchen feiern gemeinsam mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband am 6. Juni 2010 den Sehbehinderten“sonn“tag

06. Mai 2010

Logo der EKD Das Jahr 2010 ist ein ganz besonderes Jahr, denn der Sehbehindertentag heute in einem Monat fällt dieses Jahr auf einen Sonntag! Der Sehbehindertentag wurde 1998 ins Leben gerufen, um auf die besonderen Bedürfnisse sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen. Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es ca. eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Ein Mensch ist sehbehindert, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinsen nicht mehr als 30 Prozent von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt.

Da der Sehbehindertentag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, hat der Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) die evangelische und die katholische Kirche eingeladen, diesen Tag mit ihm in Kooperation zu gestalten. Beteiligt waren an der Vorbereitung die Arbeitsstelle Pastoral für Menschen mit Behinderung der Deutschen Bischofskonferenz und der Dachverband der evangelischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge (DeBeSS).

Nun sind alle eingeladen, diesen Tag gemeinsam zu begehen, Kirchengemeinden und Sehbehindertenverbände, Menschen, die sich in der Kirche engagieren und solche, die eher fern der Kirche stehen, Christen und Nicht-Christen, Menschen mit und ohne Sehbehinderung.

Der 6. Juni soll zum Tag der Begegnung von Menschen mit und ohne Sehbehinderung werden, um sich gegenseitig besser verstehen zu lernen. In den Gliedkirchen der EKD und den katholischen (Erz-) Bistümern sind schon viele konkrete Aktionen geplant.

Für alle, die gerne ein paar Anregungen für Aktionen an diesem Tag haben wollen oder sogar einen kompletten Gottesdienstentwurf wünschen, gibt es ein Materialheft zum Sehbehindertensonntag 2010. Das Materialheft kann unter versand@ekd.de bestellt werden oder im Internet kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Dachverband der Evangelischen Blinden- und Sehbehindertenseelsorge in Kassel unter Tel. 05 61 / 72 98 71 61 oder buero@debess.de  und bei der Arbeitsstelle Pastoral für Menschen mit Behinderung der Deutschen Bischofskonferenz unter 0221 / 27 22 09 00 bzw.  info@behindertenpastoral-dbk.de

Hannover, 06. Mai 2010

Pressestelle der EKD
Silke Römhild