Gebetswoche für die Einheit der Christen 2011

„Zusammen glauben, feiern und beten“

17. Januar 2011

Logo der EKD Vom 18. bis 25. Januar 2011 feiern viele christliche Gemeinden in Deutschland die Gebetswoche für die Einheit der Christen. Der zentrale ökumenische Gottesdienst der Gebetswoche findet in diesem Jahr am 23. Januar um 16.00 Uhr im Kaiserdom zu Speyer statt.

Die Gebetswoche 2011 greift mit ihrem Leitthema „Zusammen glauben, feiern, beten“ einen Vers aus der Apostelgeschichte auf (Apg 2,42). Für den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, bringt dieses Motto gut zum Ausdruck, was Kern und Motor der ganzen Ökumene ist: „Die Gemeinschaft im Glauben und im Gebet lässt uns über konfessionelle Grenzen hinweg unsere geistliche Verbundenheit in Jesus Christus erfahren. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen bietet eine gute Gelegenheit, diese Gemeinschaft zu praktizieren. Zugleich erinnert sie uns daran, das Ziel der sichtbaren Einheit der Kirche nicht aus den Augen zu verlieren.“

Für den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, verdeutlicht das Bekenntnis aus der Apostelgeschichte den Grund und das Ziel unserer Einheit als Christen: Festhalten an der Lehre der Apostel, Gemeinschaft, Brotbrechen und Gebet. Präses Schneider: „Der Heilige Geist kennt keine Kirchengrenzen: Er schafft schon heute Gemeinschaft, in der wir Christinnen und Christen unseren Glauben feiern können. Dass das wirklich so ist, hat der zweite Ökumenische Kirchentag in München eindrucksvoll gezeigt. Und wir wollen beharrlich auf dem gemeinsamen Weg bleiben, weil uns der Herr der Kirche selbst auf diesen Weg zu ihm ruft.“

Die Entwürfe des ökumenischen Gottesdienstes sowie der Meditationen und Gebete für die einzelnen Tage der Gebetswoche wurden von 13 Kirchen in der Altstadt von Jerusalem erstellt. Sie laden ihre Schwestern und Brüder dazu ein, sich dem Gebet anzuschließen und für Frieden für alle Bewohner des Heiligen Landes einzutreten.

Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird jährlich entweder vom 18. bis 25. Januar, in der Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten (2. bis 12. Juni 2011) oder an einem anderen von den örtlichen Gemeinden selbst gewählten und vereinbarten Termin begangen. Sie reicht in ihren Anfängen mehr als 100 Jahre zurück. Seit 1968 werden die jährlichen Themen und Texte von einer gemeinsamen Kommission des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen und des Ökumenischen Rates der Kirchen erarbeitet. Der Entwurf stammt jedes Jahr aus einem anderen Land.


Hannover, 17. Januar 2011

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick