VELKD würdigt 60 Jahre Zentralrat der Juden

Jüdische Religiosität bereichert Deutschland

18. Juli 2010

Logo der EKD Der Leitende Bischof der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Landesbischof Dr. Johannes Friedrich (München), hat sich erfreut über ein Wiedererstarken des jüdischen Lebens in Deutschland geäußert. Anlässlich der Gründung des Zentralrats der Juden in Deutschland am 19. Juli vor sechzig Jahren sagte Friedrich, er sei „dankbar“, dass der Zentralrat die Entwicklung der Bundesrepublik begleitet habe. 1950 hätten hier zu Lande rund 15.000 Juden gelebt. Inzwischen sei ihr Zahl durch Zuwanderung auf rund 105.000 angewachsen. Damit seien „die Bedeutung, der Charme und der kulturelle Reichtum der jüdischen Religiosität wieder nach Deutschland zurückgekehrt“. Friedrich wörtlich: „Nach den furchtbaren Verbrechen der jüngsten Vergangenheit haben wir Deutschen damit auch die Chance und die Verpflichtung, uns für den Wiederaufbau jüdischen Lebens in Deutschland einzusetzen. Der Zentralrat war seinerseits immer bemüht, eine Brücke zu bauen zwischen der historischen Verantwortung und der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft.“

Hannover, 18. Juli 2010

Udo Hahn
Pressesprecher



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...