Religionsunterricht an deutschen Schulen im Ausland

Deutsche Bischofskonferenz und EKD veröffentlichen Orientierungshilfe

18. Juni 2008

Logo der EKD Der Religionsunterricht ist an den weltweit 117 deutschen Auslandsschulen ordentliches Unterrichtsfach. Eine gemeinsam vom Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz herausgegebene Broschüre verdeutlicht den Stellenwert des Evangelischen und Katholischen Religionsunterrichts in diesen Schulen. Sie richtet sich an Schulleitungen und Kollegien, Eltern und die Verantwortlichen in den katholischen und evangelischen deutschsprachigen Auslandsgemeinden, aber auch an Interessierte in Botschaften, Ämtern und Kulturorganisationen.

Die Orientierungshilfe informiert auf knapp 30 Seiten über Aufgaben und Ziele des konfessionellen Religionsunterrichts an den Auslandsschulen, die besonderen Profile des Evangelischen und Katholischen Religionsunterrichts und das Verhältnis dieser Fächer zum Ethikunterricht. Religiöse Bildung ist gerade an den deutschen Auslandsschulen wichtig, denn Religion ist in weiten Teilen der Welt prägender Bestandteil der Alltagskultur, der sich auf Politik und Wirtschaft auswirkt. So erkennen viele Europäer erst in der Begegnung und im Zusammenleben mit Menschen anderer Kulturen und Religionen, wie stark die vermeintlich säkulare eigene Kultur von christlichen Werten und Traditionen geprägt ist.

Die Broschüre enthält auch die organisatorischen Regelungen zum Religions- und Ethikunterricht, die der Bund-Länder-Ausschuss für schulische Arbeit im Ausland (BLASchA) für die deutschen Auslandsschulen verbindlich beschlossen hat. Demnach soll in allen Schularten und Jahrgangsstufen Evangelischer und Katholischer Religionsunterricht angeboten werden. Um den Belangen kleinerer Schulen gerecht zu werden, wird eine Mindestgruppengröße von acht Schülern festgelegt. Kommt diese Zahl nicht zustande, wird Evangelischer oder Katholischer Religionsunterricht eingerichtet, an dem Schüler beider Konfessionen, aber auch konfessionslose Schüler teilnehmen können. Diese organisatorischen Regelungen schaffen Rechtsklarheit und stärken damit den Religionsunterricht an den einzelnen Schulen.

Hannover / Bonn, 18. Juni 2008

Pressestelle der EKD
Christof Vetter  

Pressestelle der
Deutschen Bischofskonferenz
Stefanie Uphues


Hinweis:
Die Broschüre steht zum Download bereit unter http://www.dbk.de/ oder www.ekd.de/download/religionsunterricht_ausland.pdf . Einzelexemplare der Broschüre „Religionsunterricht an deutschen Schulen im Ausland. Eine Orientierungshilfe“ können beim Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz (Tel.: 0228/103-205, Fax: 0228/103-330, E-Mail: broschueren@dbk.de) oder beim Kirchenamt der EKD (Fax: 0511/2796-457, E-Mail: versand@ekd.de) bezogen werden.



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...