Huber kondoliert griechisch-orthodoxer Kirche

Gemeinsames Zeugnis für Europa weiter nötig

29. Januar 2008

Logo der EKD Der Heiligen Synode der Griechisch-Orthodoxen Kirche spricht der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, wegen des Todes von Metropolit Christodoulos, Erzbischof von Athen und ganz Griechenland, sein Mitgefühl aus. Der Rat der EKD sei „in diesen schweren Stunden mit der heiligen Synode im Gebet verbunden und bittet Gott, den Herrn, um seinen heiligen Beistand“. Wolfgang Huber erinnert in seinem Kondolenzschreiben an seine Begegnungen mit dem Metropoliten im Rahmen der Konferenz Europäischer Kirchen und anlässlich der Konferenz für Mission und Evangelisation in Athen vor drei Jahren. Der Rat sei überzeugt, „dass in Europa das gemeinsame Zeugnis unserer Kirchen mehr denn je notwendig ist, damit die Welt das Licht des Erlösers Jesus Christus erkennt.“ Metropolit Christodoulos, das Oberhaupt der orthodoxen Kirche von Griechenland, ist am Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren gestorben.

Hannover / Berlin, 29. Januar 2008

Pressestelle der EKD
Christof Vetter



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...