zurück

Solidarische Kirchengemeinde

SI aktuell 4 - Eine Arbeitshilfe zum Thema Armut

In Niedersachsen ist jeder Sechste von Armut betroffen. Ältere und Kinder trifft es besonders. Und das Armutsrisiko verfestigt sich. 40 Prozent derer, die 2011 als Gefährdete gezählt wurden, lebten schon vier Jahre in dieser Situation. So der "Datenreport 2013. Ein Sozialbericht für Deutschland". Das sind Fakten, die nachdenklich machen. Kirchengemeinden können hier aktiv werden. Sie können Alltagsroutinen verändern und es möglich machen, dass arme Menschen Zugang zur Gemeinde bekommen.

Das SI der EKD hat in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und dem Diakonischen Werk der Landeskirche eine Arbeitshilfe erstellt, die Kirchengemeinden Mut machen möchte, sich mit dem Thema "Armut vor Ort" zu beschäftigen. Armut ist vielfältig, manchmal ist sie auf den ersten Blick nicht erkennbar. Die Arbeitshilfe möchte deshalb den Blick für drohende wie auch für die bestehende Armut und soziale Ausgrenzung schärfen. Kernstück der Arbeitshilfe ist ein Fragebogen(siehe unten: Downloads) zur Selbstevaluation für Kirchengemeinden. Für die Konzeption wurden unter anderem Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirchenkreissozialarbeit, der Kirchengemeinden und mit Betroffenen geführt. Ausgewählte Kirchengemeinden haben den Fragebogen zum Test erhalten. Der Fragebogen will anregen, über die eigene Arbeit nachzudenken, Bilanz zu ziehen und eine Diskussion in den Gemeindegremien ermöglichen. Gibt es Hinweise auf Armut im Ort? Gibt es Bereiche der Gemeindearbeit, die ausgrenzend auf Menschen mit wenig Geld wirken? Wo wird bereits etwas getan, um Armut zu lindern? Die Fragen sind in drei Gruppen gegliedert: Wahrnehmen, Befähigen und Teilhaben.

Im Textteil werden grundlegende Erkenntnisse des Projektes "Solidarische Kirchengemeinde" vorgestellt und Franziska Albrecht hat Regeln für die Gemeindearbeit erarbeitet, die die Betroffenen selbst mit einschließen. Es geht auch hier um  Wahrnehmen, Befähigen und Teilhaben. In einem weiteren Abschnitt werden acht erfolgversprechende Initiativen und Projekte aus den verschiedensten Regionen in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers vorgestellt.


 

  • Solidarische Kirchengemeinde - Eine Arbeitshilfe zum Thema Armut | von Franziska Albrecht / Renate Giesler

    Upload am: 12.02.2014

  • Fragebogen für Gemeinden (Kurzversion)

    Upload am: 19.12.2013

  • Fragebogen (Langversion)

    Upload am: 04.04.2016

    Der Fragebogen will anregen, über die eigene Arbeit nachzudenken. Gibt es Bereiche der Gemeindearbeit, die ausgrenzend auf Menschen mit wenig Geld wirken? An welchen Stellen bedenkt die Kirchengemeinde bereits Teilhabechancen für die, die von Armut bedroht sind?


EKD-Logo
Copyright2016 Sozialwissenschaftliches Institut der EKD | Homepage | Impressum | Kontakt | Sitemap | English version
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 20. Juni 2016 12:41