SI aktuell

Siehe auch unter Downloads.

Zur Bestellung der Broschüren: info@si-ekd.de

 

Wer sind die Konfessionslosen?

Petra-Angela Ahrens
SI aktuell 9, creo-media Hannover, ISBN 978-3-946525-01-1, 90 Seiten, 8,50 € (zzgl. Porto).
Der Berliner Osten gilt als besonders stark säkularisierte Gegend in Deutschland. Die Konfessionslosen stellen hier mit 90 Prozent den Löwenanteil der Bevölkerung. Wer sind diese Menschen? Was ist ihnen wichtig? In der Broschüre werden die Ergebnisse des SI-Forschungsprojektes zu Konfessionslosen, die noch nie einer Kirche angehört haben, vorgestellt. Sie erfahren, wie diese Menschen ihr Leben bewältigen, welche Werthaltungen und Orientierungen sie haben, ob und wie sie sich ehrenamtlich engagieren, und ob es Bezugspunkte zu Religion und Kirche gibt. Hier geht es zum Download. Mehr zum Projekt

Inklusion nebenbei

Ulf Endewardt, Friedhelm Feldkamp, Laura Welskopf: Evaluation eines Wohnprojektes in Hildesheim 
creo-media Hannover, ISBN 978-3-946525-00-4, 32 Seiten, 4,00 € plus Porto.

Wie sieht es mit der nachbarschaftlichen Wahrnehmung aus? Wie gelingt inklusive Veränderung im Quartier? Wie reagieren Menschen mit Beeinträchtigungen auf den Umzug in ein stadtnahes Umfeld? Die Evaluation des Wohnprojektes der Diakonie Himmelsthür bringt neue Erkenntnisse zutage. Provozierend gesagt: Inklusion gelingt auch in einem Kontext der Indifferenz. Inklusion funktioniert hier in einem radikalen Sinne "nebenbei". Erstaunlich ist, dass die neuen Anwohner offensichtlich gut mit dieser Situation zurecht kommen und gern Auskunft geben. Neben deren Perspektive kommen in der Broschüre auch Nachbarn und Experten zu Wort und es gibt Empfehlungen für Inklusionsprojekte. Broschüre als Download.

 

Fragiler Alltag

Antje Bednarek-Gilland: Studie zu den Fähigkeiten langzeitarbeitsloser Menschen
creo-media Hannover, ISBN 978-3-9814883-6-4, 116 S., € 9,80 plus Porto. Inhalt

Die Autorin hat langzeitarbeitslose Menschen nach ihren individuellen Bewältigungsstrategien gefragt und diese interpretiert. Sie hat mit Experten gesprochen und selbst in sozialen Unternehmen gearbeitet, um die Erkenntnisse zu vertiefen. Allen war gemeinsam, dass der Eintritt in die Arbeitslosigkeit einen gesellschaftlichen Statusverlust mit sich brachte. Die Autorin schildert die Wege in die Langzeitarbeitslosigkeit, die Phasen der Zermürbung, den Umgang mit Krisen sowie gesundheitlichen Problemen und die Verkettungen verschiedener Ereignisse an konkreten Beispielen. Die Dauer der Arbeitslosigkeit, die wiederholten Niederlagen und Absagen auf Bewerbungsversuche erleben viele als persönliches Scheitern. Bei Terminen in Ämtern und bei der Arbeitsvermittlung werden sie immer wieder auf ihre Defizite verwiesen. Sie erleben Demütigungen und selten respektvollen Umgang. Finanzielle Engpässe führen zur sozialen Verarmung. Gefragt wurde auch nach der Rolle der arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Kapitel 6 liefert Handlungsempfehlungen. Text der Publikation als Download.

Die Angst vorm Sterben

Petra-Angela Ahrens und Gerhard Wegner:
Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage zur Sterbehilfe 
SI aktuell (Nr. 6) zur Sterbehilfe-Debatte mit einleitenden Worten von Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der EKD, und Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland.

ISBN 978-3-981-4883-8-8. creo-media, Hannover 2015, 28 Seiten, Schutzgebühr 4,00 Euro (plus Porto).
Zur Bestellung: info@si-ekd.de

Die jüngst geführten Debatten lassen den Eindruck entstehen, eine Mehrheit der Deutschen spreche sich für eine Legalisierung des ärztlich assistierten Suizids aus. Über die Hintergründe jedoch ist viel zu wenig bekannt. Die Studie des SI schafft hier Abhilfe. Sie gibt Hinweise zu den Ängsten der Menschen, die sich einen ärztlich assistierten Suizid wünschen. Viele fürchten sich vor einem langen Sterben, vor Schmerzen und Atemnot. Broschüre als Download.

Kirche auf dem Campus

Religiöse und kirchliche Ansprechbarkeit von Studierenden
Wie gelingt es, das Interesse für die Evangelischen Hochschulgemeinen (ESGen) zu wecken und mehr Studierende zu motivieren, deren Angebote zu nutzen? Das SI der EKD hat im Auftrag der ESGen in Niedersachsen eine Studie durchgeführt, um Antworten auf diese Fragen zu finden. 2013 wurden an acht Hochschulstandorten Gruppeninterviews durchgeführt, um mehr über die religiöse und kirchliche Ansprechbarkeit von Studierenden zu erfahren. Petra-Angela Ahrens wertete Repräsentativbefragungen zur Lage der Studierenden aus. Zur Arbeit und den Perspektiven der Hochschulgemeinden nimmt Karoline Läger-Reinbold in der Broschüre Stellung. Damit gibt es seit Jahren wieder Befragungsergebnisse zum Image der ESG und Bewertungen zu ihren aktuellen Angeboten. Die letzte Studie mit ähnlicher Thematik "Der Dienst der Evangelischen Kirche an der Hochschule" wurde 1989 durchgeführt. 34 S., 4,00 €, ISBN 978-3-981-4883-5-7. 
Hier geht es zur Broschüre

Solidarische Kirchengemeinde

Arbeitshilfe zum Thema Armut
44 Seiten, 4,00 € (plus Porto), ISBN 978-3-9814883-4-0. 

In Niedersachsen ist jeder Sechste von Armut betroffen. Und das Armutsrisiko verfestigt sich. Das SI der EKD hat eine Arbeitshilfe erstellt, die Kirchengemeinden Mut machen möchte, sich mit dem Thema "Armut vor Ort" zu beschäftigen. Kernstück der Arbeitshilfe ist ein Fragebogen zur Selbstevaluation. Im Textteil werden Erkenntnisse des SI-Projektes "Solidarische Kirchengemeinde" vorgestellt und Regeln für eine Gemeindearbeit herausgearbeitet. Zudem werden acht Projekte aus Niedersachsens vorgestellt. Broschüre als Download.

Familienfreundliche Personalpolitik

Die Förderung einer größeren Familienfreundlichkeit ist aus den verschiedensten Gründen sinnvoll. Die vom Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Auftrag gegebene Studie untersucht Ausprägung, Gestaltung und betriebswirtschaftliche Effekte familienorientierter Personalpolitik in Kirche und Diakonie. Die Studie bestätigt, dass Familienfreundlichkeit ein wichtiger Faktor "Guter Arbeit" ist und zu höherer Produktivität beitragen kann. Familienfreundliche Unternehmenskultur hängt stark davon ab, ob sie von Führungskräften vorgelebt wird. Autoren: Thomas Rinklake, Elisa Marchese, Andreas Mayert, Bernd Halfar. 90 Seiten, 8,50 € (plus Porto), ISBN 978-3-981488333. Weitere Infos zum Projekt. Siehe auch Download

Evangelische engagiert - Tendenz steigend

Deutlich gestiegen ist die Zahl derjenigen, die sich in die evangelische Kirche einbringen: 1999 gaben 1,5 Millionen Frauen und Männer an, ihr zeitaufwendigstes Ehrenamt sei im Bereich der Kirche, 2009 waren es schon 2,2 Millionen. Das ist ein Ergebnis der Sonderauswertung des dritten Freiwilligensurveys für die evangelische Kirche, die das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI) bei TNS Infratest Sozialforschung in Auftrag gegeben hat. Die Sonderauswertung unterstreicht, dass die Kirche zu einem der größten Engagement-Bereiche in Deutschland zählt. Kirche ist aber nicht nur Plattform, sondern auch Motor für zivilgesellschaftliches Engagement. 40 Seiten, 6,00 € plus Porto, ISBN 978-3-981488326. Als Download

 

Wie geht's der Kirchengemeinde?

Kirchengemeinden sind dicht an den Menschen und geben dem christlichen Glauben vor Ort ein Gesicht. Dafür engagieren sich ca. 140.000 Kirchenvorsteher_innen, Gemeindekirchenräte bzw. Presbyter in über 15.000 Kirchengemeinden in Deutschland. Was passiert an dieser "Basis"? Wie verstehen sich Kirchengemeinden selbst? Wie wirken sich die Reformen aus? Welche Perspektive sehen die Gemeinden für die Zukunft? Um diese Fragen geht es in der Kirchengemeinde-Umfrage des SI. Ergebnisse der 1. Befragungswelle (Sprengel Ostfriesland der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers, zwei Kirchenkreisen der Ev. Kirche in Mitteldeutschland, Ev. Landeskirche Anhalts): Download

 



EKD-Logo
Copyright2016 Sozialwissenschaftliches Institut der EKD | Homepage | Impressum | Kontakt | Sitemap | English version
Publikationsdatum dieser Seite: 27.06.2016 17:23