Evangelische Kirche an der Hochschule

4. Evangelischer Hochschulbeirat

Präsenz der evangelischen Kirche an der Hochschule ist Arbeit an der Schnittstelle von Kirche und Gesellschaft. Zur Ausübung dieser Schnittstellenfunktion arbeiten sowohl auf EKD-Ebene als auch an vielen Hochschulstandorten sog. Hochschulbeiräte. Sie sind zusammengesetzt aus kirchlich engagierten Mitgliedern der Hochschulen, Studierendenpfarrerinnen und -pfarrern, Vertreterinnen und Vertreter der Evangelisch-theologischen Fakultäten und Fachbereiche sowie weiteren für die kirchliche Arbeit an den Hochschulen wichtigen Personen. Die Hochschulbeiräte beraten und begleiten die Arbeit der Evangelischen Kirche an den Hochschulen auf der jeweiligen Ebene (vor Ort, regional, landeskirchenweit, bundesweit). Sie fördern den Diskurs zwischen Kirche und Hochschule zu den Grundfragen unserer Gesellschaft. Die Hochschulbeiräte werden gemeinsam von der örtlich oder regional zuständigen Kirchenleitung und nach Möglichkeit in Absprache mit der jeweiligen Hochschulleitung aufgestellt.

Der Hochschulbeirat der EKD

Im Hochschulbeirat der EKD ist vertreten die Evangelische Akademikerschaft, der Rat der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG), die Studentenmission in Deutschland (SMD), die Studierendenpfarrerkonferenz, das Evangelische Studienwerk e.V. Villigst, die Evangelischen Akademien und die Referentenkonferenz für die Studierenden- und Hochschularbeit. Ebenso werden verschiedene Wissenschaften, die Evangelisch-theologischen Fakultäten und die Hochschulleitung im Evangelischen Hochschulbeirat repräsentiert. Er hat die vor allem folgende Aufgaben:

  • Initiierung und Durchführung von Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsreihen;
  • Vernetzung der verschiedenen evangelischen Akteure an der Hochschule zur Verbesserung der kirchlichen Präsenz;
  • Steuerung der Mittelvergabe zur Durchführung der „Evangelischen Hochschuldialoge“;
  • Erarbeitung von Expertisen zu hochschulpolitisch relevanten Themen.