Pressekonferenz vom 05. November 2012

Mit Horst Gorski und Thomas Wipf

Pressekonferenz vom 05. November 2012

Thomas Wipf, Präsident a.D. der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE)

„Es ist wichtig, dass die Reformation in die globale und europäische Wirkungsgeschichte gestellt wird. Denn Protestantismus und Reformation sind eine gesamteuropäische Bewegung“, sagt der Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes und des Rates der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa, Thomas Wipf. „Das Reformationsjubiläum ist nicht allein in Wittenberg einzuschließen“.

05. November 2012


Pressekonferenz vom 05. November 2012

Thomas Wipf, Präsident a.D. der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE)

Thomas Wipf, der Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes und des Rates der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa, erklärt in der Pressekonferenz auf der Synode in Timmendorfer Strand, auf welche Weise an verschiedenen Orten das Reformationsjubiläum 2017 begangen wird. „Die ausgewählten Orte können das Jubiläum ganz auf ihre eigene Art gestalten. Es ist ein Projekt der Kreativität.“

05. November 2012


Pressekonferenz vom 05. November 2012

Propst Dr. Horst Gorski

Der Hamburger Propst Horst Gorski hat in der Pressekonferenz den Kundgebungsentwurf für das diesjährige Schwerpunktthema vorgestellt. Der Entwurf der Kundgebung trägt den Titel: „Am Anfang war das Wort“ – Perspektiven für das Reformationsjubiläum 2017“. Der Test sei bewusst unabgeschlossen und können erweitert werden – „und das nicht nur binnenkirchlich!“ Schon in der Druckfassung seien deshalb Freiräume für persönliche Ergänzungen angedacht. „Um Übersetzungsarbeit für die verschiedenen Gesellschaftsgruppen werden wir aber nicht drumherum kommen.“

05. November 2012