Leipzig im Internet

4. Tagung der 9. Synode der EKD (7. bis 12. November 1999, Leipzig)

Was man weiß, was man wissen sollte:
Besondere Informationen aus dem Freistaat Sachsen !  

-! Bitte beachten Sie, daß diese Liste nicht weiter gepflegt wird. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind einzig deren Herausgeber verantwortlich. !-


Wussten Sie schon, ......

  • dass der Inline-Skater - der Fahrschuh mit hintereinandergereihten Rädern - 1894 in Dresden entwickelt wurde?

  • dass die Plauener Spitze eine Erfindung des Plauener Kaufmanns Theodor Bickel und einer Gruppe von Miterfindern aus dem Jahr 1880 ist?

  • dass das europäische Porzellan von Johann Friedrich Böttger nach Anregungen seines Mentors Ehrenfried Walther von Tschirnhaus 1708 als rotbraunes Steinzeug und 1713 in der gerade gegründeten Porzellanmanufaktur in Meißen schließlich als erstes weißes Hartporzellan erfunden wurde?

  • dass in Markneukirchen im Vogtland vor dem Ersten Weltkrieg 75 Prozent aller weltweit produzierten Saiteninstrumente gebaut wurden?

  • dass zu Beginn des Jahrhunderts in dem kleinen Ort Sebnitz fast so viele Pakete abgefertigt wurden wie in der Residenzstadt Dresden? Das lag daran, dass die ganze Welt ihren Bedarf an Kunstblumen und -früchten mit den Erzeugnissen aus Sebnitz decken wollte.

  • dass die "drei K" ("Kinder, Küche, Kirche") in Sachsen dekliniert werden in "Kaffee, Kuchen, Kartoffeln"? "Scheen sieß" muss alles sein, darum verarbeitet man die Kartoffeln mit Zucker zu Quarkkeulchen, Griegeniffte, Handwerksbürschle, Wickelklöße oder Glitscher. Die weitere "süße Leidenschaft" ist das "Didschen", sprich das Tunken von Süßem im Kaffee oder Herzhaftem in Saucen jeder Art.

  • dass das Leipziger Museum für bildende Künste schon um die Jahrhundertwende die bedeutendste Galerie Sachsens nach den Dresdner Sammlungen war? Es gibt rund 2.700 Gemälde zu besichtigen.

  • dass alte Knaben in Sachsen offenbar besonders schön singen? Die berühmten Knabenchöre der Kruzianer in Dresden und der Thomaner in Leipzig sind beinahe 800 Jahre alt. Allerdings haben die Leipziger Lerchen nichts mit Gesang, sondern mit Gebäck zu tun. Dafür wiederum kommen die "Prinzen" aus Leipzig.

  • dass in Bautzen Theater gleich in mehreren Sprachen gespielt wird? Das dortige Deutsch-Sorbische Volkstheater ist die einzige zweisprachige Bühne in Deutschland.

  • dass man derzeit in Sachsen überall moderne Baukunst erleben kann? Überall wachsen Baukräne in den Himmel.

  • dass Johann Sebastian Bach die letzten 27 Jahre seines Lebens als Musikdirektor an der Thomasschule in Leipzig verbrachte?

  • dass der in Sachsen geborene Gotthold Ephraim Lessing nicht nur Dramaturg, sondern in Berlin auch als Journalist tätig war?

  • dass der "Häuptling der Auflagen", Karl May, aus Ernstthal in Sachsen stammt? Zeit genug, sich seine abenteuerlichen Romane auszudenken hatte er, denn insgesamt verbrachte May über sieben Jahre hinter "schwedischen Gardinen".

  • dass Richard Wagner 1813 in Leipzig geboren wurde?

  • dass Heinrich Zille, der typischste Berliner unter den typischen Berliner Zeichnern, in Wirklichkeit 1858 in Radeburg in Sachsen geboren wurde?

Jetzt wissen Sie es !

Leipzig, 6. November 1999
Pressestelle der EKD

Quelle: http://www.sachsen.de/



erweiterte Suche

 

Gesucht: Landeskirchen?


EKD-Kirchenkarte

Zu den verschiedenen Kirchen in den Regionen finden Sie am schnellsten über unsere Kirchen-Karte.