Gewinner des WebFish-Wettbewerbs stehen fest

Diakonisches Portal für soziale Berufe erhält evangelischen Internetpreis

08. Mai 2012

Logo der EKD Der goldene WebFish 2012 geht an „soziale-berufe.com“, das Internetportal des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland. Den silbernen WebFish erhält „Die Nachfolger“, ein Projekt für Schülerinnen und Schüler vom Prediger- und Studienseminar der Nordelbischen Kirche. Den bronzenen WebFish teilen sich die Erzbistum Hamburg, dessen Internetseiten „Lübecker Märtyrer“ ausgezeichnet werden und die württembergische Landeskirche mit der Internetseite „Lieder-vom-Glauben.de“. Einen Innovationspreis vergibt die Jury an die badische Landeskirche für ihr Mittagsgebet auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Der EKD-Internet-Award „WebFish“ wird gemeinsam getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und wird in diesem Jahr zum 16. Mal vergeben. Die Urteilfindung der Jury wurde durch ein Online-Voting ergänzt, an dem über 5000 Online-User teilnahmen.

Die Jury unter Vorsitz des EKD-Ratsmitglieds Landesbischof a.D. Dr. Johannes Friedrich überzeugte beim Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten goldenen WebFish das Konzept des Berufsfindungsportals, das vorbildlich auf die Zielgruppe junger Erwachsener in der Berufsfindungsphase eingeht. Neben frischem Design zeichnet auch Service das Angebot aus, beispielsweise kann man mit einem Online-Berufsfindungstest herausfinden, welche sozialen Berufe für einen in Frage kommen. Vorbildlich ist die Integration von Web 2.0 Elementen in die Internetseite, die zusätzlich eigene Präsenzen auf Facebook, Twitter, YouTube unterhält. Ein Blog, in dem Auszubildende und Freiwillige selbst zu Wort kommen, ergänzt das Online-Angebot vorbildlich.

„Die Nachfolger“, eine Internetseite des Prediger- und Studienseminar der Nordelbischen Kirche erhält den mit 1.000 Euro dotierten silbernen Webfish. Mit diesem Angebot informiert die zukünftige Nordkirche Schülerinnen und Schüler über den Beruf von Pfarrerinnen und Pfarrern sowie Religionslehrerinnen und -lehrer. Neben der Bildsprache überzeugte die Jury die Idee, Information über Personen zu vermitteln, denn Studierende erzählen hier persönlich von ihrer Motivation zum Theologiestudium.

Der mit 500 Euro dotierte bronzene WebFish wird dieses Jahr geteilt und an zwei Webprojekte vergeben. Die vom Erzbistum Hamburg verantworteten, aber ökumenisch ausgerichteten Internet-Seiten „www.luebeckermaertyrer.de“ erzählen mit ausführlichen Zeugnissen in mehreren Sprachen die Geschichte der drei katholischen Priester und eines evangelischen Pfarrers. Die Online-Präsenz berichtet von deren Martyrium in der NS-Zeit, der Seligsprechung und ihrer Bedeutung für die Gegenwart, dabei erschließt sie zeitgenössische Quellen für Interessierte heute.

Aus Württemberg stammt das ebenfalls mit dem Webfish in Bronze ausgezeichnete Projekt Lieder vom Glauben. Die Lieder des Kirchenjahres werden als Musikvideos mit Liedtext und weiterführender Information online zur Verfügung gestellt. Die von mehreren Ensembles eingespielten Kirchenlieder lassen sich so für Interessierte multimedial erschließen. Zur Verfügung gestellte Skripte ermöglichen es außerdem Gemeinden, die Württemberger Musikvideos auf ihren eigenen Internetseiten auszugeben.

Den von der Evangelischen Kreditgenossenschaft Kassel gestifteten WebFish-Innovationpreis vergab die Jury an die Internetarbeit der badischen Landeskirche für das „Twittagsgebet“. Die Projektverantwortlichen selbst bezeichnen das auf 140 Zeichen beschränkte Gebet als Nachtisch für die Seele. Auch wenn dieses Online-Gebet keine Internetseite im eigentlichen Sinne ist, so würdigt die Jury die innovative Nutzung des Kurznachrichtendienstes Twitter. Über“ twitter.com/twittagsgebet“ erhalten Interessierte täglich zur Mittagszeit online einen geistlichen Impuls.


Hannover, 8. Mai 2012

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick



erweiterte Suche

 

Themenliste



Das könnte Sie auch interessieren...