Schrift vergrößernSchrift verkleinern
Das Jahresthema 2010: Gesunde Verhältnisse

Herzlich willkommen auf der Internetseite der
Woche für das Leben.

Die Woche für das Leben ist eine jährliche Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Unter dem Jahresmotto „Gesunde Verhältnisse“ fanden vom 17. April bis 24. April 2010 bundesweit zahlreiche Veranstaltungen statt. Eröffnet wurde die Woche für das Leben im Rahmen eines Festaktes am  17. April im Frankfurter Dom.

 

Die Woche für das Leben steht in den Jahren 2008-2010 unter der Dreijahresüberschrift „Gesund oder krank – von Gott geliebt“. Im ersten Jahr wurde unter dem Titel „Gesundheit - höchstes Gut“ der vorherrschende Gesundheitsbegriff kritisch hinterfragt. 2009 stand die unabdingbare Verpflichtung christlicher Ethik zur Solidarität mit kranken und behinderten, mit sterbenden und verzweifelten Menschen im Mittelpunkt der Veranstaltungswoche. Auch in einer Gesellschaft, die in der Lage ist, die meisten medizinischen und sozialen Herausforderungen zu meistern, ist diese Erinnerung nicht überflüssig.

 

In diesem Jahr behandelte die Woche für das Leben  unter dem Jahresmotto „Gesunde Verhältnisse“ die nicht einfache Frage nach einer gerechten Verteilung der Ressourcen im Gesundheitssektor. Der Anspruch eines christlichen Menschenbildes steht immer mehr dem enormen Kostendruck im Gesundheitswesen gegenüber. Mit dieser Problematik werden sich die Kirchen, die selbst bedeutende Akteure im Gesundheitswesen sind, beschäftigen. Denn  Gesundheit ist mehr als eine Ware, die sich ökonomisch kalkulieren lässt. Die Pflege und professionelle Begleitung Demenzkranker, Sterbender oder geistig Behinderter lässt sich zwar berechnen, doch Zuwendung, Respekt und Gemeinschaft gehen in solchen Kostenrechnungen nicht auf. Es ist mehr als Geld und Medizin erforderlich.

 

2010 ist für die Woche für das Leben ein ganz besonderes Jahr – sie feiert Jubiläum. „Gesunde Verhältnisse“ ist bereits die zwanzigste Veranstaltung.