Chronik

zurück

Mobilfunk-Anlagen auf kirchlichen Gebäuden

Eine Stellungnahme aus ökologischer Sicht.

Akzente 3: Mobilfunk-Anlagen auf kirchlichen GebäudenVorgelegt vom Umweltbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der evangelischen Kirchen in Deutschland (AGU) am 22.01.2001

Die möglichen negativen Auswirkungen sowohl auf die Gesundheit von Nutzern der Mobiltelefone, als auch von Anwohnern, die in unmittelbarer Nachbarschaft von Basisstationen leben, werden immer häufiger in wissenschaftlichen Veröffentlichungen diskutiert. Ungeachtet der laufenden Auseinandersetzungen um mögliche gesundheitliche Auswirkungen durch die bestehende Mobilfunktechnologie nach dem GSM-Standard steht nun (Stand 2001!) die Einführung der dritten Mobilfunk-Generation, UMTS, bevor.

Da kirchliche Gebäude, insbesondere Kirchtürme, zur Errichtung von Mobilfunk-Basisstationen geeignet erscheinen, werden Kirchengemeinden zunehmend von Betreibergesellschaften angesprochen. Pfarrerinnen und Pfarrer und Presbyterien fühlen sich häufig angesichts der zu treffenden Entscheidung überfordert. Die hier vorgelegte Stellungnahme der kirchlichen Umweltbeauftragten soll zur Entscheidungsfindung beitragen.



Herausgeber: Institut für Kirche und Gesellschaft
Iserlohn 2001,
Heft akzente 3,
Preis: 2,50 Euro zzgl. Versandkosten
ISBN 3-931845-55-9

Bezugsadresse:
Institut für Kirche und Gesellschaft
z. Hd. Frau Simon
Iserlohner Str. 25
58239 Schwerte
Tel. 0 23 04 / 755 307 - Fax: 0 23 04 / 755 318
Email: k.simon@kircheundgesellschaft.de

Kontakt

Prof. Dr. Hans Diefenbacher
Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft (FEST)
Schmeilweg 5
69118 Heidelberg
Tel. 0 62 21 / 91 22 - 34
Fax 0 62 21 / 16 72 57
hans.diefenbacher@fest-heidelberg.de
http://fest-heidelberg.de/


Copyright © 2019 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 28. Januar 2019 21:48