Unterwegs: Vorträge

zurück

Videowettbewerb "Mobiler Alltag 2024"

„Mobilität bedeutet Beweglichkeit und Flexibilität aber auch Wandlungsfähigkeit und Veränderung. Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Wie können wir alle in Zukunft mobil bleiben? Wie wird Mobilität umweltfreundlicher? Und was kannst du in deinem Alltag dazu beitragen? Willst Du überhaupt immer in Bewegung sein?“

Das Projekt will Bewusstsein für nachhaltige Mobilität schaffen. Als Gruppe von bis zu fünf Personen können Menschen ab 13 Jahren in einem Videobeitrag innerhalb von drei Minuten darstellen, wie sie sich ihren nachhaltig gestalteten mobilen Alltag im Jahre 2023 vorstellt.

Das Projekt ist eine Aktion der Deutschen Unesco-Kommission e.V., durchgeführt in 2013. Das Video-Projekt lässt sich mit ähnlichen Aufrufen auf die Aktionswoche übertragen. Inhalte der Videos können z.B. die geplanten Projekte während der Aktionswoche sein. Diese können im Anschluss an die Aktion als Material für die Berichterstattung genutzt werden.

Worum geht's?

Die Teilnehmenden sollen angeregt werden, sich intensiv mit dem Thema einer nachhaltigen Mobilität zu befassen, sie tragen zur Sensibilisierung bei und schaffen Bewusstsein für nachhaltige Mobilität 

Wer macht's?

Jugendliche und junge Erwachsene ab 13 Jahren; teilnehmen können Einzelpersonen oder Gruppen bis zu fünf Personen

Wie funktioniert's?

Als Gruppe von bis zu fünf Personen können Menschen ab 13 Jahren in einem Videobeitrag innerhalb von drei Minuten darstellen, wie sie sich ihren nachhaltig gestalteten mobilen Alltag im Jahre 2023 vorstellt. 

Wer macht mit?

Deutsche UNESCO-Kommission e.V., ADFC, VCD, Deutsche Bahn, Kommune, örtliche Schule, Kinos

Und die Kosten?

Flyer zur Bewerbung,
Informationen für die Internetseite der Kirchengemeinde, des Kirchenkreises oder der Landeskirche
Organisation der Jury,
Wettbewerbspreise,
Moderatoren für Preisverleihung

Und die Zeit?

3-5 Sitzungen einer Gruppe zur Vorbereitung, Sichtung und Bewertung der eingereichten Videos, Preisverleihung je nach Ausgestaltung des Wettbewerbs während oder nach der der Aktionswoche

Wer / Was hilft weiter?


Tourism Watch bei Brot für die Welt engagiert sich gemeinsam mit ökumenischen Partnern für einen nachhaltigen, sozial verantwortlichen und umweltverträglichen Tourismus in Entwicklungsländern und gibt den Informationsdienst TourismWatch heraus.


 Der VCD e.V. macht sich seit 1986 als gemeinnützige Organisation für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität stark.


 Der ADFC ist ein bundesweiter, gemeinnütziger Verein mit mehr als 140.000 Mitgliedern. Er ist die Interessenvertretung der Alltags- und Freizeitradler und arbeitet in den Schwerpunkten:

* Verkehrsplanung
* Verkehrspolitik
* Tourismus
* Umweltschutz
* Verkehrspädagogik
* Technik/Sicherheit
* Verbraucherschutz
* Gesundheitsvorsorge
* Fahrraddiebstahlschutz
* Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln


Angesichts der immensen Herausforderung, die der Klimawandel für Natur und Gesellschaft darstellt, haben sich über 110 Organisationen zu einem Bündnis zusammengeschlossen.

Mehr Mobilität und weniger Verkehr – unter diesem Motto setzt sich der BUND für eine nachhaltige Mobilität ein. 


In seinem Grundsatzprogramm Verkehr beschreibt der NABU die Folgen des motorisierten Verkehrs und nennt gleichzeitig Auswege für eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Mobilität in Deutschland und Europa.


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 10. Juli 2018 22:20