Deutscher evangelischer Kirchentag 2011 in Dresden

zurück

Zentrum "Umwelt und Globalisierung"

auf dem Kirchentag in Dresden

Neben dem Stand der AGU finden sich im Zentrum "Umwelt und Globalisierunge" auf dem Kirchentag in Dresden vom 1.-5. Juni 2011 eine Vielzahl von Veranstaltungen, Ständen und Ausstellungen. Das Zenrum findet sich im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden - Bergstraße 64 - 01062 Dresden und findet vom 2.-4. Juni statt.

Der Stand der AGU fndet sich zusammen mit anderen Ständen im Foyer bzw. in einem Seminarraum. Im Mittelpunkt unseres Standes steht eine Ausstellung von Best-Practice-Projekten der biologischen Vielfalt aus dem Kirchen der EKD.

Überblick über ausgewählte Veranstaltungen im Zentrum "Umwelt und Globalisierung"

2. Juni - Donnerstag, 11.00-13.00
Das Ende des Wachstums?

Die Folgen des Wachstums
Prof. Dr. Ulrich Brand, Politikwissenschaftler, Wien/Österreich Qualitatives Wachstum - ein Übergang?
Sigmar Gabriel MdB, Parteivorsitzender, Berlin
Sven Giegold MdEP, Düsseldorf
Prof. Dr. Niko Paech, Postwachstumsökonom, Oldenburg
Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Rat für nachhaltige Entwicklung und Ehrenvorsitzende BUND, Neckargemünd
Moderation: Dr. Wolfgang Kessler, Oberursel
Anwältin und Anwalt des Publikums: Jobst Kraus, Bad Boll, Christine Müller, Leipzig

nachfolgend Workshops:

Akademie auf Zeit - solidarische Ökonomie
Peter Schönhöffer, Kairos Europa Akademie Solidarische Ökonomie, Ingelheim/Rhein
Technik und Wirtschaftswachstum
Prof. Dr. Michael Kinze, Präsident a. D. Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Dresden

Kampagne Wachstum braucht Alternativen
Walter Lechner, Jugendpfarrer, Röderaue

 

2. Juni - Donnerstag, 15.00-18.00
Die Neuerfindung der Stadt

Postfossil und lebenswert
Prof. Clemens Deilmann, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden
Boris Palmer, Oberbürgermeister, Tübingen
Aufbrüche und Übergänge
Anja Hajduk, ehem. Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg
Antje Heider-Rottwilm, Pastorin, Laurentiuskonvent HafenCity, Hamburg
Barbara Rinke, Oberbürgermeisterin, Nordhausen
Moderation: Dr. Klaus Reuter, Dortmund
Anwältin und Anwalt des Publikums: Katja Breyer, Dortmund und Christopher Haarbeck, Berlin

Anschließend Workshops:
Stadt- und Landgespräche

 

3. Juni - Freitag, 11.00-13.00
Fukushima - Das Ende der Atomenergie?!

Impulse
Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Altner, Biologe und Theologe, Berlin
Dr. Norbert Röttgen MdB, Bundesumweltminister, Berlin
Podiumsdiskussion
Regine Günther, Leiterin Klimaschutz und Energiepolitik World Wide Fund for Nature (WWF), Berlin
Hildegard Müller, Vorsitzende Geschäftsführung Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, Berlin
Bischof Gerhard Ulrich, Kiel
Marek Wallenfels, 2Grad - Deutsche Unternehmer für Klimaschutz, Berlin
Weltweite Perspektive
Prof. Dr. Jesse N. K. Mugambi, Philosoph und Religionswissenschaftler, Nairobi/Kenia
Moderation: Dr. Susanne Dröge, Berlin
Anwältin und Anwalt des Publikums: Klaus Breyer, Schwerte und Anne Freudenberg, Seebad Ahlbeck

 


 

Anschließend Workshops:

Klimaschutz in Kommune und Region
Antje Fritzsche u. Denise Pielniok, Sächsische Energieagentur, Dresden
Klimaschutz in Kirchengemeinden
Ralf Uwe Beck, Mehr Demokratie, Eisenach
Hans Jürgen Hörner, Institut für Kirche und Gesellschaft Ev. Kirche von Westfalen, Schwerte
Jan Christensen, Pfarrer, Nordelbische Klimakampagne, Kiel
Klimaschutz in der Politik
Dr. Katharina Reuter, Klima-Allianz, Berlin
Klimaschutz in Polen und Tschechien
Prof. Dr. Hans Diefenbacher, Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft, Heidelberg
Dr. Pawel Kosinski SJ, Provinz Süd-Polen, Kraków (Krakau)/Polen
Jirí Silny, Ökum. Akademie, Praha (Prag)/Tschechien

 

3. Juni - Freitag, 15.00-18.00 Uhr
Ohne Kohle und Atom - Die Energieversorgung der Zukunft

Impuls
Prof. Dr. Manfred Fischedick, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, Wuppertal
Podium
Präses Dr. h.c. Alfred Buß, Bielefeld
Josef Göppel MdB, Berlin
Christiane Grefe, Journalistin Die Zeit, Berlin
Johannes Remmel MdL, Umweltminister, Düsseldorf
Stephan Weil, Oberbürgermeister, Präsident Verband Kommunaler Unternehmen, Hannover
Moderation: Johanna Holzhauer, Köln
Anwälte des Publikums: Jobst Kraus, Bad Boll und Enno Eike Nottelmann, Bremen

 

3. Juni - Freitag, 15.00-18.00
Wer regiert die Welt?

Impulse
Dr. Erhard Eppler, Bundesminister a.D., Schwäbisch Hall
Bhumika Muchhala, Third World Network, New York
Einwürfe: Mit-Regieren in der Einen Welt
Dr. h.c. John Christensen, Tax Justice Network, London/Großbritannien
Dr. Manoj Kurian, Ökum. Rat der Kirchen, Genf/Schweiz
Volkmar Lübke, CorA - Netzwerk für Unternehmensverantwortung, Berlin
Moderation: Dr. Dr. h.c. M.R. von Bieberstein Koch-Weser, Bieberstein
Anwältin und Anwalt des Publikums: Katja Breyer, Dortmund, David Stephen Okorie, Halle/Saale

 

Anschließend Workshops „Politik mitmachen“

Kirchen nutzen ihre Marktmacht
Pfrn Birgit Weinbrenner, Zukunft einkaufen, EKvW
Regeln für Unternehmen einfordern
Berndt Hinzmann, INKOTA - netzwerk, Clean Clothes CampaignKirche und Wirtschaft gegen HIV & AIDS im südlichen Afrika
Pfrn. Ute Hedrich, EKvW100 Prozent Zukunft - Lokal vorangehen und Energiepolitik selber machen
Stefan Rostock, Germanwatch und Tobias Austrup, 100ProzentZukunft.de
Von Tschernobyl in eine atomfreie Zukunft - zivilgesellschaftliches Engagement in Weißrussland
Martin Schön, IBB Dortmund und Dietrich von Bodelschwingh, Heimstatt Tschernobyl,Bünde,
Moderation: Dr. Ludwig Brügmann, Berlin

 

4. Juni - Samstag, 11.00-13.00
Ernährung Macht Armut

...doch die anderen leben, und sie leben nicht schlecht
Barbara Unmüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Über Hunger & Gier, Land & Wasser, Markt & Macht
Es reicht! Was wir tun müssen, damit die Erde ihre Früchte trägt und alle genug haben
Dr. Hans R. Herren, Präsident Millennium Institute, Arlington, VA/USA
Jetzt red i - das Publikum
Moderation: Arnd Henze, Köln

 

4. Juni - Samstag, 11.00-13.00
Freiheit von Not - Soziale Grundsicherung in einer globalisierten Welt

Verteilungsgerechtigkeit als Garantie für Menschenwürde und Existenzentfaltung
Bischof Dr. Zephania Kameeta, Windhoek/Namibia
Susanne Wiest, Grundeinkommensaktivistin, Greifswald
Gespräch
Dr. Wolfgang Gern, Vorstandsvorsitzender Diakonisches Werk in Hessen und Nassau, Frankfurt/Main
Katja Kipping MdB, stellv. Parteivorsitzende, Dresden
Moderation: Bettina von Clausewitz, Essen
Anwältin und Anwalt des Publikums: Dr. Lucimara Brait-Poplawski, Stuttgart und Jörg Göpfert, Lutherstadt Wittenberg

 

Samstag, den 4. Juni 2011, von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr,
Werkstatt: Fünf Schritte zum Start in die umweltfreundliche Beschaffung

Begrüßung und Einführung
Dr. Volker Teichert, Vorsitzender der Jury Umweltzeichen
Dr. Thomas Schaack, Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der
Evangelischen Kirche in Deutschland
Aufgaben und Arbeit der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten
Impulsreferat Dr. Thomas Schaack Das Umweltzeichen Blauer Engel in der kirchlichen Beschaffung
Dr. Volker Teichert Glauben – Wissen – Handeln: Papier mit dem Blauen Engel
Sönke Nissen, Initiative Pro Recyclingpapier
Green IT – Potenziale und Möglichkeiten mit und durch IT Energie zu sparen
Dr. Bernd Kosch, Head of Environmental Technology, Fujitsu Technology Solutions GmbH
Einführung in die Diskussion „Fünf Schritte zum Start in die umweltfreundliche Beschaffung“
Dr. Volker Teichert
Diskussion und Fazit
Dr. Volker Teichert und Dr. Thomas Schaack

4. Juni - Samstag, 15.00-18.00
Fleisch in Massen - Fleisch in Maßen

Wie unser Konsum die Welternährung und das Klima beeinflusst
Der Mist mit der Kuh - Warum Agrarpolitik gar nicht so einfach ist

Hans-Michael Goldmann MdB, Vorsitzender Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Berlin
Bärbel Höhn MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende, Berlin
Du bist, was du isst ...?
Reinhild Benning, BUND, Berlin
Paul-Heinz Wesjohann, Berater Geflügelzucht PHW-Gruppe, Visbek
Keine Chicken schicken - Wieso Billigfleisch aus Europa keine Entwicklungshilfe ist
Onallo Samuel Akpa, Geschäftsführer Nigerianischer Geflügelverband, Abuja/Nigeria
King David Amoah, Ökumenische Vereinigung für nachhaltige Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Madina, Accra/Ghana
Bruder Bulle - Schwester Huhn: eine theologische Reflexion
Dr. Rainer Hagencord, Leiter Institut für Theologische Zoologie, Münster
Moderation: Tillmann Elliesen, Frankfurt/Main
Anwälte des Publikums: Arnd Grewer, Berlin und Stig Tanzmann, Bonn

 

4. Juni - Samstag, 15.00-17.30
Wenn das Land knapp wird - Der Wettlauf zwischen Teller, Tank und Trog

Impuls
Prof. Dr. Jesse N. K. Mugambi, Philosoph und Religionswissenschaftler, Nairobi/Kenia
Podium
Rosa Koian, Landrechtsaktivistin, Madang/Papua-Neuginea
Dr. Manfred Konukiewitz, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bonn
Mauricio Meza Blanco, Initiative Compromiso, Bucaramanga/Kolumbien
Moderation: Michael Windfuhr, Berlin
Anwältinnen des Publikums: Evelyn Bahn, Berlin und Carolin Callenius, Stuttgart

Filmreihe im Zentrum „Umwelt und Globalisierung“

Moderation: Bernd Wolpert, EZEF, Stuttgart


 

2. Juni - Donnerstag, 19.30-21.30
Arlit, ein zweites Paris

 (Benin/Frankreich 2005, Regie: Idrissou Mora-Kpai)
Aus der Stadt im Niger stammen etwa 15 Prozent des in europäischen Atomkraftwerken verwendeten Urans. Bilder und Menschen sprechen von Sehnsucht nach Freiheit und dem unermesslichen Leid, das mit dem Uranabbau verbunden ist. Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur


 

3. Juni - Freitag, 19.30-20.30
Ein guter Fang - vom Fischen im Trüben

(D 2011, Regie: Peter Heller)
Fisch war die wichtigste Quelle von Protein für die Menschen in Senegal. Die Fangfische, seit Urzeiten der Reichtum der Leute von der Küste, bleiben aus. Moderne Trawler haben die eigenen europäischen Küsten nahezu leergefischt, dann haben sie sich die alten Fischgründe Westafrikas vorgenommen. Und buntbemalte Großpirogen im Auftrag reicher Unternehmer aus den großen Städten Afrikas vollenden das Werk der Armut. Die kleinen Holzpirogen der einfachen Fischer dagegen haben keine Chance mehr.
Filmvorführung und Gespräch mit dem Regisseur


 

3. Juni - Freitag, 20.30-21.30
Essen im Eimer

(D 2011, Regie: Valentin Thurn)
Bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr allein in Deutschland weggeworfen. Und es werden immer mehr. Der Film geht auf die Suche nach den Ursachen - in Supermärkten, Bäckereien, Großmärkten. Minister, Bauern und EU-Politiker kommen zu Wort.
Anschließendes Gespräch mit dem Regisseur


 

4. Juni - Samstag, 19.30-21.30
Im Oktober werden Wunder wahr

  (Peru 2010, Regie: Daniel und Diego Vega)
Das Leben des schweigsamen Pfandleihers Clemente ändert sich von einem Tag auf den anderen, als plötzlich ein Neugeborenes vor seiner Tür zurückgelassen wird.
Filmvorführung und Gespräch
 

Stände im Zentrum „Umwelt und Globalisierung“
2.–4. Juni

  • Aktionsbündnis Rohstoffe für eine gerechte Welt, Berlin
  • Arbeitsgemeinschaft in der Umweltbeauftragten in der Ev. Kirche in Deutschland und Jury Umweltzeichen Blauer Engel
  • Germanwatch e.V., Bonn
  • Grüne Liga Brandenburg - Thema: Braunkohle
  • Grüne Liga, Bundesverband - Thema: Wasser und Elbe
  • Zukunft einkaufen, Grüne Liga Sachsen - Sachsen kauft fair
  • Kirche für Klima - Nordelbische Klimakampagne, Kiel
  • Kirchliches Umweltmanagement Der Grüne Hahn/Der Grüne Gockel, Stuttgart
  • Klima-Allianz, Berlin
  • Klima-Kollekte - Kirchlicher Kompensationsfonds, Bonn
  • Klimawandel - Lebenswandel, Ev. Kirche in Mitteldeutschland, Eisenach
  • Sächsische Energieagentur SAENA GmbH, Dresden

Ausstellungen im Zentrum „Umwelt und Globalisierung“
2.–4. Juni,

  • Ausstellung Massentierhaltung –Exporte, EED 
  • Klimapavillion, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft
  • Wanderausstellung "Passivhaus", Sächsische Energieagentur SAENA GmbH

Mural communitario
2.–4. Juni,

Gemeinsames Gestalten eines Wandbildes, Anne Stickel, Bonn


Copyright © 2021 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 18. Mai 2021 16:31