Archiv 2013

zurück

Protest gegen Patent auf „geköpften Brokkoli“

AGU beteiligt sich an Sammeleinspruch

Brokkoli Patent 08-15

Am 12.6.2013 hat das Europäische Patentamt (EPA) erneut ein Patent auf eine konventionell gezüchtete Pflanze erteilt. Die Tochter Seminis des US-Konzerns Monsanto erhält ein Patent auf Brokkoli, der angeblich leichter zu ernten ist. Das Patent erstreckt sich auf die Pflanzen, das Saatgut und den "geköpften Brokkoli" sowie auf eine "Vielzahl von Brokkolipflanzen, die auf einem Feld wachsen".

Das Bündnis „Keine Patente auf Saatgut!“ ruft zu einem Sammeleinspruch gegen das Patent auf. Die AGU beteiligt sich an diesem Sammeleinspruch und bittet um Unterstützung. Die kirchlichen Umweltbeauftragten wenden sich seit Jahren entschieden gegen Patente auf Pflanzen und Tiere. Bei konventionell gezüchteten Pflanzen liegt kein erfinderischer Schritt vor. Zudem kann die züchterische Leistung durch das Sortenschutzrecht ausreichend honoriert werden. In Anbetracht der kritischen Haltung sowohl des deutschen Bundestages, als auch des europäischen Parlaments zu Patenten auf konventionell gezüchteten Pflanzen und Tiere, ist es unverständlich, warum das EPA weiter derartige Patente erteilt.

Online-Unterzeichnung des Sammeleinspruchs
http://www.no-patents-on-seeds.org/de/aktion/einspruch-gegen-patent-gekoepften-brokkoli-von-monsanto

Einspruchslisten zum Ausdrucken
http://www.no-patents-on-seeds.org/sites/default/files/aktion/brokkoli_2013_unterschriften_liste_mit_organisationen.pdf

 

Kontakt

Die AGU erreichen Sie über die AnsprechpartnerInnen in den Landeskirchen oder den Vorstand.


Copyright © 2021 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 18. Mai 2021 16:31