Klimaschutz

zurück

Biblische Arche mahnt – die Zeit drängt beim Klimaschutz

„Nach uns die Sintflut“ – das darf nicht unsere Strategie für die Zukunft sein. Die Umweltbeauftragten aus den evangelischen Landeskirchen Deutschlands begrüßen daher den Bau einer neuen „Arche Noah“ auf dem Berg Ararat in der östlichen Türkei durch die Umweltorganisation Greenpeace. Nach Meinung der Umweltbeauftragten ist sie ein Mahnmal für die Gefahr, in der wir durch Menschen verursachten Klimawandel stehen. Jedoch ist die globale Erderwärmung kein gottgewolltes Schicksal: wir haben es in der Hand, das Schlimmste zu verhindern.Schon vor einigen Wochen haben die evangelischen Umweltbeauftragten zusammen mit anderen Organisationen in der „Klimaallianz“ darauf hingewiesen, dass „die Bekämpfung des Klimawandels der zentrale Prüfstein für eine solidarische Weltgesellschaft“ ist. Die Greenpeace-Arche bringt das gut zum Ausdruck: ein sehr bekanntes und verständliches Symbol, dass den Ernst der Lage anzeigt.

Die Geschichte von der Arche Noah erzählt von einer großen Flut, die Gott über die Menschen brachte – und von dem Willen Gottes, so etwas nicht zu wiederholen. „Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht“ verspricht Gott nach der Sintflut den Menschen. Gott stellt die Menschen seither unter den Regen¬bogen als Zeichen des Friedens.

Umso schlimmer ist es, wenn die Menschen durch den von ihnen erzeugten Klimawandel die natürlichen Zusammenhänge dieser Welt durcheinander zu bringen drohen. Schon 2004 haben Christen aus dem Pazifikraum angesichts der zunehmenden Überschwemmungen ihrer Inseln gesagt: „Die gegenwärtigen Fluten und Stürme sind keine Tat Gottes. Sie sind das Ergebnis menschlichen Wirtschaftens und des Handelns der Verbraucher, das die Atmosphäre verschmutzt und zum Klimawandel führt.“ Die Klimakatastrophe muss nicht unser Schicksal sein, wir können unser zerstörerisches Verhalten aufgeben.

Mit einem leichten Augenzwinkern gibt die Greenpeace-Arche zudem einen guten Ausblick: am 31. Mai wird das Schiff in 2.500 m Höhe türkischen Bergsteigern zur Nutzung als Berghütte übergeben. Der Stapellauf der Arche fällt hoffentlich auch in Zukunft aus. Die Welt wird nicht den Bach runter gehen – wenn wir uns als solidarische Weltgesellschaft erweisen.

Mobilität

Für die Deutschen Aktionstage der Nachhaltigkeit im Juni 2014 stehen vielfältige Aktionsmöglichkeiten für die Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen und Gruppen zur Verfügung.

Powered by heaven

Mission: Klima retten! powered by heaven" möchte (westfalenweit) Jugendliche unterstützen und motivieren, sich für Klima- und Umweltschutz einzusetzen – im persönlichen Umfeld, in der Kirchengemeinde, in der Kommune und in der Gesellschaft. 

Klimaspiritualität

Die Klimagerechtigkeit ist ein Schwerpunkt der Arbeit der Vereinten Evangelischen Mission. Gleichzeitig wird die Auseinandersetzung mit Schöpfungstheologie in diesem Zusammenhang immer wichtiger. Die VEM hat jetzt eine erste Broschüre für die Gemeindearbeit zusammengestellt mit Liedern, Gebeten und Texten zum Thema "Klimaspiritualität".

Themenportal Klimagerechtigkeit

Das Themenportal Klimagerechtigkeit stellt verschiedene Aktionen und Kampagnen zur Klimagerechtigkeit zusammen.

Materialien

Neben der fachlichen Information ist die Bildungs- und Motivationsarbeit eine wichtiger Baustein bei der Gestaltung der Lebenswelten. Im Internet gibt es vielfältige Quellen, die gezielt Materialien für die theologische Arbeit und die Bildungsarbeit im Kontext Bewahrung der Schöpfung zur Verfügung stellen bzw. diese bündeln.  Hier ein kleine Auswahl zum Bereich Klimaschutz.

Klimatipps

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten des Projektbüros Klimaschutz der EKD zählt die Unterstützung kirchlicher Antragsteller im Rahmen der Förderprogramme der nationalen Klimaschutzinitiative. Darüber hinaus informiert das Projektbüro auch über Maßnahmen, die zu einer Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen können. Mit dem Flyer "Klimatipps" wird über verschiedene Themen zum Klimaschutz informiert.

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:  


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Sonntag, 3. Juni 2018 10:52