Tag der Schöpfung

zurück

... mit allen Sinnen feiern

In zahlreichen ökumenischen Konferenzen wurde seit Jahren darauf hingewiesen, dass das Kirchenjahr keinen feste Schöpfungszeit bzw. einen Schöpfungstag kennt. Zahlreiche Initiativen haben daher darauf hingewirkt, den Schöpfungstag zu realisieren. Es ist jetzt an der Zeit, im Ablauf des Kirchenjahres für einen Tag der Schöpfung einen festen Platz zu schaffen. Dieses Fest ließe sich wunderbar in ökumenischer Gemeinschaft feiern. Dabei können die biblischen Traditionen neu gehört werden. Die Menschen haben die Chance, Augen, Ohren und alle Sinne für Gottes Schöpfung zu öffnen und so den Geheimnissen des Lebens neu auf die Spur zu kommen. Dieser Tag soll zuerst ein Fest der Freude, des Wahrnehmens und des Staunens und vielleicht auch der Klage sein. Denn nur was man wahrnimmt und kennt, bewahrt man.

Der ethische Appell und die Aktion stehen erst an 2. und 3. Stelle. Insofern unterscheidet sich dieses Fest deutlich von einer Reihe von Natur- und Umweltgedenktagen, etwa dem Tag der Umwelt oder dem Tierschutztag. Für Gemeindearbeit und Gottesdienst gibt es Gestaltungselemente und liturgische Vorschläge

Materialen

Für die Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten und Aktionen zur Schöpfungszeit gibt es vielfältige Materialien. Eins Auswahl findet sich hier:


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 29. November 2018 23:54