Energie

zurück

EKD-Synode verabschiedet Beschluss zur nachhaltigen Entwicklung

 

Beschluss

der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland

auf ihrer 6. Tagung

zur

Nachhaltigen Entwicklung

Die Synode dankt dem Rat der EKD für die Einrichtung einer Projektstelle „Diskurs Nachhaltige Entwicklung“.

Sie ist eine gute Grundlage, die begonnenen Diskurse über Nachhaltige Entwicklung in der EKD und ihren Gliedkirchen zu vertiefen, den Wissenstransfer und die Zusammenarbeit zwischen den kirchlichen und außerkirchlichen Akteuren zu fördern und im Dialog Positionen zu Zielen und Maßnahmen für eine gesellschaftliche Transformation zu entwickeln.

Die Synode begrüßt, dass die EKD als profilierte Akteurin im Bereich Nachhaltiger Entwicklung erkennbar werden will. Sie begrüßt, dass das kirchliche Handeln auf europäischer Ebene und die weltweite Ökumene einbezogen werden sollen.

Nachhaltige Entwicklung ist ihrem Wesen nach global. Sie gründet sich auf sehr konkrete nationale und transnationale Entscheidungen und Rahmensetzungen.

(1) Die Synode hält es für notwendig, dass die EKD und ihre Institutionen im Verbund mit den Gliedkirchen kirchliche Positionen zur nachhaltigen Entwicklung in wichtige politische und gesellschaftliche Prozesse eintragen.

Hierbei sollte die EKD die Expertise der Gliedkirchen, der kirchlichen und kirchennahen Institute, der Ev. Akademien, des EWDE und der zahlreichen kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Initiativen nutzen und einfließen lassen.

(2) Im Kontext der beginnenden Legislaturperiode, der Wahlen zum Europäischen Parlament und des Themenjahres zu „Reformation und Politik“ sollten folgende Schwerpunkte gesetzt werden:

  1. Die sozialgerechte Gestaltung der Energiewende und des Klimaschutzes als einen Schlüsselprozess nachhaltiger Entwicklung in Deutschland und weltweit. In diesem Zusammenhang erinnert die Synode mit Dankbarkeit an die Resolution der Vollversammlung des ÖRK zur Weltklimakonferenz in Warschau
  2. Nachhaltige Wohlfahrtsmodelle
  3. Die sozial- und umweltgerechte Weiterentwicklung der Europäischen Union sowie die Entwicklung einer nachhaltigen Agrar-, Fischerei- und Handelspolitik

(3) Die Synode bittet den Rat, eine synodale Vertreterin / einen synodalen Vertreter in die Steuerungsgruppe des Projekts „Diskurs Nachhaltige Entwicklung“ zu berufen.

Düsseldorf, den 13. November 2013

Die Präses der Synode
der Evangelischen Kirche in Deutschland

Dr. Irmgard Schwaetzer

Mobilität

Für die Deutschen Aktionstage der Nachhaltigkeit im Juni 2014 stehen vielfältige Aktionsmöglichkeiten für die Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen und Gruppen zur Verfügung.

Klimaschutzkonzepte in Landeskirchen

Im Rahmen der Förderprogramme der nationalen Klimschutzinitative wird die Erstellung von integrierten Klimaschutzkonzepten gefördert. In diesen Konzepten werden die Bereiche Liegenschaften, Mobilität und Beschaffung ausführlich untersucht und Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen erarbeitet. Eine aktuelle Übersicht findet sich beim Projektbüros Klimaschutz der EKD

Kernpunkte für ein nachhaltiges Energiekonzept

Aufgrund eines Beschlusses der Landessynode hat die Evangelische Kirche im Rheinland 2012 ein Diskussionspapier zur Energiepolitik vorgelegt. Dafür wurden fachliche Beiträge zur C02-Reduktion, zur Energiewende und zum Ausstieg aus der Kernenergie aufgearbeitet. Das Diskussionspapier dient als Grundlage, um sich an der kirchlichen und öffentlichen Diskussion zu Klimaschutz und Energiewende angemessen beteiligen zu können. Die "Kernpunkte für ein nachhaltiges Energiekonzept" wurden u.a. auf zwei Tagungen in der Evangelischen Akademie Bonn und bei einer Regionalsynode einiger Kirchenkreise zu Energie vorgestellt und diskutiert.  


in 2009 war Energie das Jahresthema des Portals Bildung für Nachhaltige Entwicklung. 


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Donnerstag, 29. November 2018 23:52