Konferenz für Krankenhausseelsorge in der EKD

Die „Konferenz für Krankenhausseelsorge in der EKD“ repräsentiert die evangelische KHS in Deutschland. Alle Gliedkirchen der EKD entsenden Vertreterinnen und Vertreter in die Konferenz. Aufgabe der Konferenz ist es, den Erfahrungsaustausch zu fördern, aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen in ihrer Bedeutung für Patienten und Mitarbeitende zu erfassen, Kriterien für die Qualität von KHS zu entwickeln und Ausbildungsstandards zu formulieren. Außerdem äußert sich die Konferenz bei Bedarf zu aktuellen medizinethischen Fragestellungen.

Die Konferenz unterhält regelmäßige Kontakte zur „Katholischen Konferenz für Krankenhausseelsorge“, zum „Europäischen Netzwerk für Krankenhausseelsorge (ENHCC)“, zum „Deutschen Evangelischen Krankenhausverband (DEKV)“, zur „Konferenz der landeskirchlich Beauftragten für Sonderseelsorge“ und zur „Ständigen Konferenz für Seelsorge in der EKD“.

Ein Ergebnis der Arbeit der Konferenz sind die unter dem Titel „Die Kraft zum Menschsein stärken“ von der EKD herausgegebenen „Leitlinien für die evangelische Krankenhausseelsorge“.

Die Konferenz trifft sich einmal jährlich für drei Tage. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit einem Schwerpunktthema. Darüber hinaus verarbeitet sie Impulse aus den landeskirchlichen Konventen und vermittelt ihrerseits Arbeitsergebnisse und Informationen dorthin.




erweiterte Suche