...und schuf sie als Mann und Frau

42 Prozent Frauenanteil auf der Synode

02. November 2002

"Ich halte nichts von Quoten", stellt Helga Schöller klar. "Wer etwas zu sagen hat, soll das tun. Egal, ob Männlein oder Weiblein." Im Bildungsausschuss der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), in dem sie Mitglied ist, sei das Verhältnis von Männern und Frauen ausgeglichen, "und zwar nicht nur zahlenmäßig", wie Helga Schöller betont.

Die Zahlen bestätigen ihren Eindruck: auf der 7. Tagung der 9. EKD-Synode sind die Frauen mit 42 Prozent vertreten, 50 der insgesamt 119 Synodalen sind weiblich (zum Vergleich: im Deutschen Bundestag liegt die Frauenquote bei 32,5 Prozent).

"Viele Frauen trauen sich in der Kirche nicht recht, den Mund aufzumachen", meint Helga Schöller. Bei der Synode sei das anders: "Die Arbeit in meinem Ausschuss macht richtig Spaß. Da sagt jeder, was er denkt."

Timmendorfer Strand, 02. November 2002
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi



erweiterte Suche