Beschlüsse

2. Tagung der 10. Synode der EKD Trier, 2. - 7. November 2003

Beschluss zum Kopftuchverbot für Lehrerinnen

Beschluss
der 10. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
auf ihrer 2. Tagung

zum

Kopftuchverbot für Lehrerinnen


den Antrag der Synodalen Dr. Kerstin Gäfgen-Track an den Rat der EKD zu überweisen.

Als Material fügt sie den Beschluss des Ausschusses Erziehung, Bildung und Jugend bei.


Trier, den 6. November 2003

Die Präses der Synode
der Evangelischen Kirche in Deutschland


Beschluss des Ausschusses Erziehung, Bildung und Jugend


Der Ausschuss EBJ bekräftig die Stellungnahme des Rates der EKD vom 11. Oktober 2003 zum Kopftuchurteil des Bundesverfassungsgerichtes. Er stellt darüber hinaus fest, dass bei einer muslimischen Bewerberin für die Lehrtätigkeit an öffentlichen Schulen, die ein Kopftuch tragen will, deshalb Zweifel an ihrer Eignung vorliegen, weil es im öffentlichen Raum Schule beim Kopftuch nicht allein darauf ankommt, ob und wieweit die Verschleierung für Frauen vom islamischen Glauben her geboten und damit als Zeichen religiöser Identität anzuerkennen ist, sondern das ganz wesentlich auch das elterliche Erziehungsrecht und die negative Glaubensfreiheit der Schulkinder berührt wird. Daraus ergibt sich eine religiös-weltanschauliche Neutralität, die in der öffentlichen Schule zu wahren ist (Überwältigungsverbot). Religiös-weltanschauliche Neutralität bedeutet aber nicht, dass die Angelegenheiten von Religion keinen Platz in der öffentlichen Schule haben. Die individuellen Glaubensfreiheiten einer Pädagogin in der öffentlichen Schule hat nach Auffassung des Ausschusses beim Kopftuch deshalb zurückzutreten, weil das Kopftuch im Unterschied zum Kreuz zur Zeit immer auch als Symbol einer religiös begründeten Aussage verstanden wird, mit der weitere wesentliche Verfassungsgrundsätze berührt und befragt werden; so insbesondere die Würde des Menschen, das Verhältnis von Mann und Frau und die Religionsfreiheit.

Der Ausschuss EBJ empfiehlt die Überweisung des Antrags von Frau Dr. Gäfken-Track an den Rat mit der Bitte, die genannten Gesichtspunkte bei einer aktualisierten Stellungnahme zu berücksichtigen.

Die Veröffentlichung der Beschlüsse erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Ausfertigung durch die Präses der Synode!



erweiterte Suche