Bundespräsident Rau gratuliert neuem Ratsvorsitzenden III

Trier, 6. November 2003 (Auschnitt 2,50 Min.)

Film überspringen - direkt zum Text.

Im externen Windows-Media-Player abspielen...

Den ganzen Menschen im Blick zu behalten, dazu ermutigte Bundespräsident Johannes Rau die der EKD bei seinem Besuch auf der Synodentagung in Trier. "Wenn wir nur den Kopf und nicht auch die Sinne der Menschen ansprechen, wird die christliche Botschaft stumpf", so Rau. Er dankte dem ehemaligen Ratsvorsitzenden Manfred Kock für dessen Engagement während seiner sechsjährigen Amtszeit. Kock sei ein verlässlicher Begleiter, Ermunterer und Ermahner gewesen, sagte Rau. Er habe als EKD-Ratsvorsitzender einen "guten Dienst für unser Land" geleistet. "Dafür danke ich Ihnen von Herzen." Kock habe der evangelischen Kirche ein unverwechselbares Profil gegeben. Dem am Vortag neu gewählten Ratsvorsitzenden, Bischof Wolfgang Huber, gratulierte der Bundespräsident zum neuen Amt. "Dass Wolfgang Huber diese Funktion übernimmt, gibt mir die Hoffnung, dass die christliche Botschaft gehört wird als ein Wort, das Zukunft öffnet und Leben ermöglicht."



erweiterte Suche