Beschlussfassungen der 10. Synode der EKD

25. Mai 2003

Die 10. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat eine Kundgebung zum Sachthema "Der Seele Raum geben - Kirchen als Orte der Besinnung und Ermutigung" beschlossen. Sie hob darin der Bedeutung von Kirchenräumen für das Leben der Menschen hervor. Kirchen sollten auch außerhalb von Gottesdienstzeiten offengehalten werden. Sie seien öffentliche Räume, die auch für den Diskurs, für die Künste, für das Theater zur Verfügung gestellt werden sollten. Um Gotteshäuser erhalten zu können, solle die Gesellschaft Unterstützung leisten. Die Kirche müsse sich bewusst werden, dass ihr Platz in der Mitte der Gesellschaft sei. Diese Bedeutung rechtfertige auch die Erwartungen an die Gesellschaft auf Unterstützung.

Im Hinblick auf den ersten Ökumenischen Kirchentag verwies die Synode in einem Beschluss auf die Ratserklärung vom 25. April 2003 und die dort zum Ausdruck gebrachten Erwartungen und Auffassungen, insbesondere in der Frage des Abendmahls. Der Ökumenische Kirchentag werde der Ort sein, an dem Christinnen und Christen verschiedener Kirchen gemeinsam Gottesdienst feiern, die freie Botschaft des Evangeliums bezeugen und zum Glauben einladen. Die Synode erhofft vom Ökumenischen Kirchentag neue und weiterwirkende Impuls für die Gemeinschaft der Kirchen.

Leipzig, 25. Mai 2003
Pressestelle der EKD
Anita Hartmann

Hinweis: Kundgebungstext und Beschlüsse können Sie im Internet unter www.ekd.de/synode2003 nachlesen.



erweiterte Suche