"Der Seele Raum geben"

Dokumentation des Sachthemas

17. Juni 2003

Das Interesse an den Kirchen wachse, während die Zahl der Kirchenmitglieder abnehme, begründet die Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Barbara Rinke, die Wahl des Sachthemas „Der Seele Raum geben – Kirchen als Orte der Besinnung und Ermutigung“ für die 1. Tagung der 10. EKD-Synode, die vom 22. bis 25. Mai 2003 in Leipzig stattfand. Die Texte zum Sachthema sind in einer Broschüre veröffentlicht, die im Kirchenamt der EKD bestellt werden kann.

„Wozu brauche ich eine Kirche?“ fragte der Theologe Fulbert Steffensky in seinem Vortrag zum Sachthema. Als Ort des Gottesdienstes gestalte der heilige Raum den Glauben. Die Kirchen ermöglichten einen neuen Blick auf das eigene Leben und riefen zu Geduld, Stille und Demut. Diese Eigenschaften drohten in unserer Gesellschaft verloren zu gehen: „Wir fühlen uns allein als Macher gerechtfertigt, und unser Selbstverständnis bricht zusammen, wo wir als Macher an unsere Grenzen stoßen.“

Vor allem in Krisensituationen oder nach Ereignissen wie den Terroranschlägen vom 11. September fänden viele Menschen den Weg in die Kirche. „Die Kirchen sollten zur Verfügung stehen in den Zeiten, in denen Menschen sie brauchen“, so Steffensky. Menschen glaubten heute „auf Zeit: in den Zeiten des Glücks, des Unglücks, der Lebensniederlagen und der Höhepunkte des Lebens.“ Die Kirchen seien dabei auch „eine Sprachverleihanstalt, eine Gestenverleihanstalt, eine Räumeverleihanstalt“. Als offene Kirchen könnten sie „verwandten Geistern“ wie der Kunst „Obdach bieten“.

Die Synode schloss sich in ihrer Kundgebung Steffenskys Überlegungen an. „Eine erweiterte Nutzung der Kirchen für Konzerte, Ausstellungen und Versammlungen ist von der Sache her und um der hohen Erhaltungskosten willen sinnvoll.“ Die Kirchen sollten auch außerhalb der Gottesdienstzeiten zugänglich sein. Viele Gemeinden ermöglichten dies bereits. Die Synode „bittet die Gemeinden, die sich dazu noch nicht entschließen konnten, diesem Beispiel zu folgen.“

Der Kundgebungstext und der Vortrag von Fulbert Steffensky können als Broschüre für 0,80 Euro bestellt werden beim Synodenbüro im Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, Telefon 0511 2796-114, Fax 0511 2796-707, E-mail: synode@ekd.de

Hannover, den 17. Juni 2003
Pressestelle der EKD
Silke Fauzi



erweiterte Suche