Kandidaten für die Wahl des Rates der EKD benannt

Neuer Rat wird während der zweiten Tagung der zehnten Synode Anfang November gewählt

14. Oktober 2003

Zu Beginn dieser Woche hat die Präses der Synode, Barbara Rinke, den Wahlberechtigten für die Wahl des neuen Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die vom Ratswahlausschuss vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten mitgeteilt.

Dem Wahlvorschlag des Ratswahlausschusses gehören 22 Kandidatinnen und Kandidaten an. 8 der Nominierten sind Theologinnen oder Theologen, 14 sind Laien.
 
Dem Rat der EKD, der für sechs Jahre gewählt wird, gehören 15 Mitglieder, sowohl Laien als auch Theologen, an. 14 dieser Mitglieder werden gemeinsam von Synode und Kirchenkonferenz gewählt. Die Synoden-Präses Barbara Rinke steht kraft ihres Amtes als Mitglied des neuen Rates bereits fest. Der Rat leitet die EKD in allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich anderen Organen vorbehalten sind. Insbesondere soll er für die Zusammenarbeit der kirchlichen Werke und Verbände in allen Bereichen sorgen, die evangelische Christenheit in der Öffentlichkeit vertreten und zu Fragen des religiösen und gesellschaftlichen Lebens Stellung nehmen.

Der neue Rat wird während der zweiten Tagung der zehnten Synode vom 2. bis 7. November in Trier gewählt. Wahlberechtigt sind die 120 Mitglieder der zehnten EKD-Synode und die Kirchenkonferenz der EKD, die von den Leitungen der Gliedkirchen gebildet wird. Am Sonntag, 2. November, ist für den Abend die Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten vorgesehen, die Wahl selbst ist für Dienstag, 4. November, geplant. Weitere Kandidatinnen und Kandidaten können von den Wahlberechtigten vorgeschlagen werden.

Der oder die Vorsitzende des Rates sowie die Stellvertretung werden auf Vorschlag des Rates von Synode und Kirchenkonferenz gewählt. Der neue Rat wird mit dem Abschlussgottesdienst der Synode am Donnerstag, 6. November, in sein Amt eingeführt.

Hannover; 14. Oktober
Pressestelle der EKD
Christof Vetter


Nachfolgend die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten sowie einige wichtige Hinweise
 
Liste der Kandidatinnen und Kandidaten für die Ratswahl 2003
(in alphabetischer Reihenfolge)

  1. Gisela Brackert, Publizistin, Hörfunk-Redakteurin i.R., Wehrheim
  2. Ernst Eberhard Cherdron, Kirchenpräsident, Speyer
  3. Margit Fleckenstein, Rechtsanwältin und vereidigte Buchprüferin, Mannheim
  4. Dr. Johannes Friedrich, Landesbischof, München
  5. Hermann Gröhe, MdB, Rechtsanwalt, Neuss
  6. Peter Hahne, Fernsehredakteur, Berlin
  7. Dr. Wolfgang Huber, Bischof, Berlin
  8. Prof. Dr. Christoph Kähler, Landesbischof, Eisenach
  9. Dr. Margot Käßmann, Landesbischöfin, Hannover
  10. Prof. Dr. theol. h.c. Robert Leicht, Journalist, Chefredakteur, Hamburg
  11. Gudrun Lindner, Vormundschaftliche Betreuerin, Weissbach
  12. Elisabeth Lingner, Senatsdirektorin i.R., Hamburg
  13. Prof. Dr. Dr. Eckhard Nagel, Univ.-Professor, Chirurg, Augsburg
  14. Norman Rentrop, Verleger, Bonn
  15. Margit Rupp, Direktorin im Oberkirchenrat, Stuttgart
  16. Dr. Ursula Schäfer-Preuss, Ministerialdirektorin, Bonn
  17. Dr. Beate Scheffler, Abteilungsleiterin in der Staatskanzlei des Landes NRW, Bochum
  18. Nikolaus Schneider, Präses, Düsseldorf
  19. Marlehn Thieme, ass.-jur., Direktorin der Deutschen Bank AG, Bad Soden
  20. Prof. Dr. Michael Weinrich, Professor für systematische Theologie FU Berlin, Berlin
  21. Klaus Winterhoff, Juristischer Vizepräsident, Bielefeld
  22. Louis-Ferdinand von Zobeltitz, Schriftführer des Kirchenausschusses der Bremischen Evangelischen Kirche, Bremen

Hinweise:

Weitere Informationen zum



erweiterte Suche