Beschlüsse

3. Tagung der 10. Synode der EKD Magdeburg, 7. - 12. November 2004

Beschluss zur Weiterführung des Monatsmagazins 'chrismon'

Beschluss
der 10. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland
auf ihrer 3. Tagung

zur

Weiterführung des Monatsmagazins 'chrismon'

  1. Die Synode der EKD hält an dem Projekt ‚chrismon’ fest. Das Magazin soll vom 1. Januar 2006 an in der vom Medienausschuss der Kirchenkonferenz und des Rates der EKD beschriebenen Verteilstruktur für einen Zeitraum von fünf Jahren weiterhin herausgebracht werden.

  2. Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) wird beauftragt, die unternehmerische Verantwortung zu übernehmen. Das GEP ist gebeten, die Synode der EKD im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes regelmäßig über die Entwicklung von ‚chrismon’ zu informieren.
  3. Nach drei Jahren ist eine gründliche Evaluation des Projektes vorzulegen, über die der Synode der EKD zu berichten ist. Die auf deren Grundlage erfolgende Prüfung schließt die Möglichkeit einer neuen Grundsatzentscheidung ein.

  4. Für die Fortführung ist neben den bisherigen 2,3 Mio. € ein weiterer Betrag von max. 1,7 Mio. € im Haushalt der EKD von 2006 an bereitzustellen. Der Gesamtbedarf von 4 Mio. € darf weder überschritten werden noch zu einer Mehrbelastung der Gliedkirchen führen.

  5. Die Synode der EKD bittet ihren Haushaltsausschuss, das Vorhaben insbesondere in seinen finanziellen Aspekten zu begleiten.


Magdeburg, den 11. November 2004

Die Präses der Synode
der Evangelischen Kirche in Deutschland

Die Veröffentlichung der Beschlüsse erfolgt unter dem Vorbehalt der endgültigen Ausfertigung durch die Präses der Synode!



erweiterte Suche