Grußworte (Auswahl)

3. Tagung der 10. Synode der EKD (Magdeburg, 7. - 12. Nov. 2004)

Grußwort der Kirche von England

Pfarrer Colin Penfold, Shipley, West Yorkshire

11. November 2004

Grußwort der Kirche von England 

Geehrtes Präsidium, liebe Schwestern und Brüder,

es freut mich sehr, bei der Synode der EKD anwesend zu sein und Sie im Namen der Kirche von England zu grüßen - und zwar, weil für die Kirche von England die Meissen-Partnerschaft unsere umfangreichste internationale ökumenische Partnerschaft in Europa ist.

Vor 350 Jahren hat Otto von Guericke seine berühmten Halbkugeln gemacht. Bei entzogener Luft blieben die zwei zusammen, da der Luftdruck von außen sie so stark zusammendrückte, dass sich diese selbst mit 16 Pferden nicht mehr auseinanderziehen ließen. Aufgabe der Meissenpartnerschaft ist, dass unsere zwei Kirchen unter Druck zusammenbleiben und keine Pferdestärke sie trenne!
Die Meissenkommission hat neulich in Neuseddin bei Potsdam getagt. Wir haben Nachrichten über Kirche und Gesellschaft ausgetauscht, die Entwicklung verschiedener Aspekte der Partnerschaft diskutiert sowie die Lage der Kirche im Großraum und im Regierungsquartier Berlin kennen gelernt.

Wir freuen uns, dass die Obersten unserer Kirchen, wie schon im vergangenen März, Bischof Huber und Erzbischof Williams, immer miteinander reden können, und es für wichtig halten, gute Beziehungen zu erhalten und über wichtige ethische Fragen zusammenzuarbeiten. Wir freuen uns, dass im kommenden Jahr ein Delegationsbesuch in der Erzdiözese York stattfinden wird, um zusammen Fragen der Ethik und der Innenstadtmission zu betrachten. Im Jahre 2005 soll unser theologischer Dialog zum Thema "Konfirmation und die Weitergabe des Glaubens" bei der nächsten theologischen Konferenz Fortschritte machen, und wir erwarten auch eine wachsende anglikanische Teilnahme beim evangelischen Kirchentag.

Eine solche Partnerschaft ist aber nicht nur Aufgabe von Synodalen und Kirchenleitern. Auch wichtig ist, was vor Ort stattfindet. Unter ihrem Schirm blühen Kontakte und Austausche aller Art:

  • zwischen Diözesen bzw. Landeskirchen
  • zwischen einzelnen Gemeinden oder Gemeindegruppen
  • zwischen Jugendgruppen und Schulen (z.B. in Blackburn und Braunschweig)
  • zwischen Theologiestudenten und -studentinnen (wie Leipzig und Birmingham) oder Vikaren (wie bei der Partnerschaft Mecklenburg-Lichfield)
  • zwischen Kirchenmusikern und -musikerinnen (was in der Partnerschaft Bradford-Erfurt hoffentlich beginnt), wobei Laien und Pastoren immer mehr einander kennen lernen und sich enger in Christo verbunden fühlen - auch wenn wir mit den beklagenswerten Sprachkenntnissen der meisten Engländer und Engländerinnen zu rechnen haben!

Mir gibt es auch persönlich Freude, zum ersten Mal hier in Magdeburg zu sein, weil meine nordenglische Diözese Bradford eine Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Erfurt in der Kirchenprovinz Sachsen hat. Als Gemeindepfarrer halte ich es für außergewöhnlich wichtig, was wir vor zwei Jahren bei Unruhen in Bradford und bei der Trauer in Erfurt erlebt haben - dass wir in schlechten wie in guten Zeiten füreinander und miteinander beten und uns gegenseitig unterstützen können. Das will die Meissenkommission auch weiter fördern durch die Veröffentlichung von Gebetsbriefen, Wörterbüchern und liturgischen Texten.

Wir freuen uns auch über die herzlichen Beziehungen zwischen der Evangelischen Synode deutscher Sprache in Großbritannien, wo die Christuskirche in London ihr 75. Jahresfest im nächsten Monat feiert und halten es ebenso für wichtig, positive Beziehungen (wie z.B. in Berlin) zwischen Gemeinden der Kirche von England in der Diözese in Europa und Gemeinden der evangelischen Landeskirchen zu unterstützen.

So sieht unsere Partnerschaft aus. Zu welchem Zweck aber? In England steht auf der Tagesordnung jetzt "mission shaped church" (Missionsgestaltete Kirche). Im Johannesevangelium steht ganz einfach geschrieben "damit sie alle eins seien ... damit die Welt glaube". Beten wir Gott an, dass unsere Meissenpartnerschaft, wie auch diese Synode, gerade diesem zweifachen Zweck diene.

Pfarrer Colin Penfold
Shipley, West Yorkshire



erweiterte Suche