Synode beschließt Haushaltsplan für 2005

Monatsmagazin "chrismon" wird fortgeführt

11. November 2004

Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat am Donnerstag, den 11. November, auf ihrer Tagung in Magdeburg, den Haushaltsplan für das Jahr 2005 in dritter Lesung einstimmig beschlossen. Damit plant die EKD ein Gesamtvolumen des Haushalts von wenig mehr als 203 Millionen Euro.

Die Synode beschloss auch einmütig, dass zukünftig mit dem Haushaltsplan der EKD auch eine mittelfristige Finanzplanung vorgelegt werden soll. Im Rahmen der Haushaltsberatungen hat die Synode auch einmütige beschlossen, das Magazin "chrismon" auch in den Jahren 2006 bis 2010 fortzusetzen. Das im Jahr 2000 aus dem "Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt" hervorgegangene Monatsmagazin soll zukünftig in der unternehmerischen Verantwortung des Gemeinschaftswerkes Evangelischer Publizistik in Frankfurt erscheinen. Nach drei Jahren soll das Projekt noch einmal grundsätzlich geprüft werden. Für die Fortführung von "chrismon" sollen maximal vier Millionen Euro im Haushaltsplan ab 2006 bereit gestellt werden.


Magdeburg, 11. November 2004

Pressestelle der EKD
Christof Vetter



erweiterte Suche