Grußwort Bundespräsident Horst Köhler

05. November 2006 (Länge 03:34)

Der Bundespräsident würdigte das Engagement der Kirche für Arme und Benachteiligte. Die Kirchen kennten sich an den Rändern der Gesellschaft aus. So seien sie oft die einzige Stimme derer, die keine Stimme und Lobby hätten. Dabei unterscheide sich christliche Hilfe von anderen gesellschaftlichen Beiträgen, weil sie durch das biblische Menschenbild geprägt sei: "Jeder einzelne Mensch ist unendlich wertvoll und kostbar, keiner ist überflüssig, keiner darf aufgegeben werden."



erweiterte Suche