Hintergrund

Karte: Angriffe auf LSBTI* weltweit

Karte: Ansgar Gilster, Kirchenamt der EKD

USA

12.6.2016: Bei einem Anschlag auf einen in der LSBTI*-Szene beliebten Club in Orlando/Florida sterben 49 Menschen, 51 werden verletzt. Während die genauen Motive des Täters unklar sind, ist unstrittig, dass er bewusst die LSBTI*-Szene zum Ziel wählte.

Deutschland

5.7.2016: Anschlag auf ein Begegnungs- und Beratungszentrum für Schwule und Lesben in Halle/Sachsen-Anhalt. Unbekannte beschmieren in einer nächtlichen Attacke Fenster, Türen und die Fassade des Gebäudes. Es ist der schwerste Angriff auf das Zentrum seit seiner Gründung 1990.

Türkei

August 2016: Die transsexuelle Hande Kader wird ermordet und verstümmelt aufgefunden. Die 23-jährige Aktivistin war bekannt geworden, nachdem sie sich 2015 den Wasserwerfern der Polizei entgegengestellt hatte, die versuchten, die alljährliche Gay-Pride-Parade zu verhindern. Nach Angaben von Aktivisten wurden seit 2008 etwa 40 Transsexuelle in der Türkei ermordet.

Russland

Seit Sommer 2013 ist in Russland ein Gesetz gegen "Propaganda nichttraditioneller sexueller Beziehungen" in Kraft. Wer öffentlich für die Menschenrechte von LSBTI* eintritt oder sich zur Normalität von Homosexualität äußert, macht sich strafbar. Auch Jugendliche dürfen nicht über gleichgeschlechtliche Liebe aufgeklärt werden. Homosexuelle werden häufig als Pädophile und Kranke diffamiert.

Uganda

26.1.2011: Der schwule Menschenrechtsaktivist David Kato wird erschlagen. Kurz zuvor hatte eine Zeitung Fotos und Adressen von 100 ugandischen Homosexuellen veröffentlicht und mit der Überschrift "Hängt sie!" zum Mord aufgerufen. Das Bild von Kato war auf der Titelseite abgedruckt.

Haiti

21.11.2013: Mit Macheten und Schusswaffen überfallen mehrere Männer das Büro der LSBTI*-Organisation "Kouraj" in Port-au-Prince. Sie fesseln die Angestellten, verwüsten das Büro und nehmen Computer mit persönlichen Daten von Mitgliedern der Organisation mit. Viele von ihnen leben seither in Angst, ebenfalls angegriffen zu werden. Das Vereinsbüro ist seit dem Überfall geschlossen.

Israel

21.7.2016: Tausende Polizisten müssen die Jerusalemer Gay-Pride-Parade schützen, nachdem im Jahr zuvor eine Teilnehmerin ermordet worden ist. Das 16-jährige Opfer hatte aus Solidarität einen schwulen Freund begleitet. Der Täter hatte bereits bei der Parade 2005 eine Messerattacke verübt und war zu einer Haftstrafe verurteilt worden.



erweiterte Suche

 

Tag der Menschenrechte 2016

  • Materialheft herunterladen (1315,46 kB)

    Materialsammlung „Hier ist nicht Mann noch Frau“ - Recht auf Gleichbehandlung ungeachtet sexueller Orientierung und Identität

Glossar

Oftmals tauchen im alltäglichen Sprachgebrauch Begriffe auf, mit denen man umgehen muss und deren Bedeutung man kennen sollte. Auch dieses Materialheft benutzt sie.