Für die Praxis

Eingangsgebet und Schuldbekenntnis

Eingangsgebet

Gott aller Menschen,
wir sind versammelt in all unserer Unterschiedlichkeit
und all unseren Stimmungen:
voller Freude, in Sorge oder vielleicht in Verzweiflung,
in Sehnsucht nach deiner Nähe
Oder froh, in sicherem Abstand zu bleiben
Jetzt, Gott, in diesem Moment,
sind wir der Leib Christi.
So, wie wir sind,
kommen wir vor dein Angesicht
in dem Versuch, uns dieser Feier hinzugeben -
jede und jeder von uns für sich
und wir alle, als ein Ganzes,
als eine Gemeinschaft von Menschen,
die gegenseitig die Hände nacheinander ausstrecken
und sich verstehen möchten
im Licht deiner Liebe
und im Licht deines Namens, der ist:
"Ich will bei dir sein alle Tage":
Erlöse uns von der Dunkelheit
in unserer Welt
in unserem Leben
in unseren Herzen
und lass dein Licht leuchten
über uns alle.
Amen

frei nach Wielie Elhorst
Pfarrer der Protestantse Kerk in Nederland mit besonderem Auftrag für LSBTI*-Fragen

 

Schuldbekenntnis

Du, Gott, erbarmst dich über alles, was lebt.
Dir vertraue ich an, was meinen Atem stocken lässt.

[Stille]

Du vergibst mir.
Dank sei dir.
Ich atme auf.

Aus: "LebensWeisen. Kirchentagsliederbuch und Beiheft", Hannover 2005
© Deutscher Evangelischer Kirchentag



erweiterte Suche

 

Tag der Menschenrechte 2016

  • Materialheft herunterladen (1315,46 kB)

    Materialsammlung „Hier ist nicht Mann noch Frau“ - Recht auf Gleichbehandlung ungeachtet sexueller Orientierung und Identität

Glossar

Oftmals tauchen im alltäglichen Sprachgebrauch Begriffe auf, mit denen man umgehen muss und deren Bedeutung man kennen sollte. Auch dieses Materialheft benutzt sie.