Für die Praxis

Fürbitten

Fürbitten I

Gott, Quelle des Lebens,
wir danken Dir:
Du hast alles erschaffen. Jeder Mensch verdankt Dir sein Leben.
Danke, dass jeder Mensch gewollt ist,
einzigartig, unverwechselbar und mit Deiner Würde ausgestattet.
Wir bitten Dich:
Jeder Mensch soll eine eigene Identität entwickeln können.
Lass uns dabei mithelfen, indem wir uns einsetzen
für Recht und Freiheit, Schutz und Toleranz.
Wir rufen zusammen: Gott, Dein Wille geschehe.
Gott, der Du mit uns gehst,
wir haben erfahren:
Die Welt, das eigene Umfeld und wir selbst - alles verändert sich.
Die eigene Persönlichkeit entwickelt sich weiter.
Dazu kann das Gefühl gehören, im falschen Körper zu leben
und sein Geschlecht verändern zu wollen.
Wir bitten Dich:
Lass uns Menschen, die diesen schweren Weg gehen,
Respekt entgegenbringen und ihnen beistehen,
wenn sie angefeindet, ausgegrenzt und verfolgt werden.
Wir rufen zusammen: Gott, Dein Wille geschehe.
Gott, Mensch gewordene Liebe,
wir danken Dir:
Deine Liebe gilt allen Menschen.
Weil Du uns liebst, können wir lieben.
Deine grenzenlose Liebe hat Gesicht und Namen: Jesus Christus.
Wir bitten Dich:
Lass jeden Menschen, seine eigene Form zu lieben finden.
Hilf Menschen, Ängste abzubauen vor anderen Formen der Liebe.
Lass uns verantwortungsvoll verschiedene Lebensformen leben können.
Wir rufen zusammen: Gott, Dein Wille geschehe.
Gott, Kraft der Hoffnung,
wir danken Dir:
Du hast die Welt und ihre Ressourcen geschaffen.
Du hast uns Deine Gebote, Verstand und Gewissen geschenkt.
Wir wissen, wie wir in Deinem Sinne leben könnten.
Wir bitten Dich:
Lass uns so handeln, dass Menschen in ihrer Heimat leben können.
Hilf uns, Fluchtursachen zu bekämpfen und Flüchtlingen zu helfen,
heute bitten wir Dich besonders für
alle Menschen, die wegen ihres Geschlechts oder ihrer Lebensform verfolgt werden.
Wir rufen zusammen: Gott, Dein Wille geschehe.
Amen.

Sven Sabary Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Heusenstamm

 

Fürbitten II

Guter Gott, wir glauben, dass jeder Mensch dein Ebenbild ist.
Und doch geschieht es immer wieder, dass Menschen aufgrund ihrer Liebe die Gotteskindschaft abgesprochen wird.
"Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat", hast du uns durch Paulus gesagt.
Wir bitten dich: Mache unsere Ohren und Herzen weit, diesen Satz zu hören und zu leben.
Jesus, eine Vielzahl von Menschen in diesem Land war der massiven Strafverfolgung durch Paragraf 175 ausgesetzt. Sie waren gezwungen, ein Doppelleben zu führen und beständig ihre Persönlichkeit zu missachten. Auch heute erleben Menschen in unserem Umfeld massive Diskriminierung.
Wir bitten dich: Hilf, dass wir uns der Geschichte stellen und aufmerksam sind für unsere Mitmenschen.
Heiliger Geist, wenn wir hören, wie Menschen in Kamerun oder Russland aufgrund ihrer Sexualität oder Identität mit dem Tod bedroht werden, hört sich das für uns oft nach "ganz weit weg, betrifft mich nicht" an.
Wir bitten dich: Gibt uns den Mut und die Kraft Stellung zu beziehen und zu zeigen, dass Homophobie, genauso wie Rassismus und Hass gegen andere Religionen, keinen Platz in dieser Welt hat.
Und so vertrauen wir auf deine Hilfe, Gott.
Amen

Gabriele Meister
Kirchenamt der EKD, inspiriert von Monika Renninger, Kirchentag 2015



erweiterte Suche

 

Tag der Menschenrechte 2016

  • Materialheft herunterladen (1315,46 kB)

    Materialsammlung „Hier ist nicht Mann noch Frau“ - Recht auf Gleichbehandlung ungeachtet sexueller Orientierung und Identität

Glossar

Oftmals tauchen im alltäglichen Sprachgebrauch Begriffe auf, mit denen man umgehen muss und deren Bedeutung man kennen sollte. Auch dieses Materialheft benutzt sie.