Beauftragter für Umweltfragen des Rates der EKD

zurück

Die durch die Bundesumweltministerin berufene Jury Umweltzeichen ist in eine neue Berufungsperiode gestartet

Neu berufen: Die Jury für Deutschlands bekanntestes Umweltzeichen Der Blaue Engel.


Turnusgemaß wählte die Jury einen neuen Vorsitz. Als Vorsitzender der Jury wurde Herr Dr. Volker Teichert im Amt bestätigt, der die Evangelische Kirche in Deutschland vertritt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Dr. Ralf-Rainer Braun als Vertreter des Deutschen Städtetags gewählt.

Die Jury Umweltzeichen setzt sich zurzeit aus bis zu 14 Vertreterinnen und Vertretern der relevanten gesellschaftlichen Gruppen in Deutschland zusammen. Zusätzlich sind immer zwei Bundesländer mit je einer Person in der Jury vertreten. Das Gremium entscheidet, für welche Produktgruppen und Dienstleistungen der Blaue Engel vergeben werden soll und beschließt die Vergabekriterien.

Der Blaue Engel hat in den letzten Jahren seine Stellung als produktübergreifendes Umweltzeichen deutlich ausgebaut. Derzeit existieren für 120 Produktgruppen Vergabegrundlagen in den Schutzbereichen Klima, Umwelt und Gesundheit, Ressourcen und Wasser. Mehr als 12.000 Produkte von rund 1500 Unternehmen tragen den Blauen Engel.

Mitglieder der Jury Umweltzeichen v.l.n.r.: Dr. Holger Brackemann, Stiftung Warentest, Lucas Niño, Jugendvertreter, Katrin Krause (i.V. für Monika Büning), VZBV, Michel Durieux, ZDH, Dr. Ralf-Rainer Braun, Deutscher Städtetag, Prof. Dr. Helmut Horn, BUND, Prof. Dr. rer. nat. Matthias Finkbeiner, TU Berlin, Yvonne Willicks, Medien, Otto Bischlager, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Franz-Josef von Kempis, BDI, Dr. Volker Teichert, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V., Indra Enterlein ( i.V. für Dr. Benjamin Bongardt NABU), Prof. Dr. Edda Müller, Daniel Schneider, DGB, Michael Thielke, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin

Umwelt- und Klimaschutz aktiv in den Kirchen gestalten

Kontakt

Prof. Dr. Hans Diefenbacher
Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft (FEST)
Schmeilweg 5
69118 Heidelberg
Tel. 0 62 21 / 91 22 - 34
Fax 0 62 21 / 16 72 57
hans.diefenbacher@fest-heidelberg.de
http://fest-heidelberg.de/

Projektbüro Klimaschutz

In der jährlichen Antragsphase von Januar bis März eines Jahres können wieder kirchliche Antragesteller für drei Monate Anträge an die Förderprogramme der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums stellen. Weitere Informationen und Beratung für die kirchlichen Antragsteller beim Projektbüro Klimaschutz der EKD.


Copyright © 2017 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: Sonntag, 22. Januar 2017 21:04