Umweltpolitk 3.0 - 30 Jahre BMU

Das Festival der Zukunft

Umweltpolitik 3.0

Am 10. und 11. September 2016 wird der EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg zur Arena einer Umweltdebatte, wie es sie in Deutschland in dieser Konzentration noch nicht gegeben hat: Stellen Sie sich aus über 170 Programmpunkten Ihr ganz persönliches Programm zusammen, diskutieren Sie miteinander und genießen Sie die ganze Vielfalt der Umweltbewegung. Ganz gleich, ob es dabei um Klima- oder Naturschutz, Mobilität, nachhaltiges Wirtschaften oder grüne Stadtentwicklung geht – immer steht eins im Mittelpunkt: Vor welchen Herausforderungen stehen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft? Was muss Umweltpolitik der Zukunft leisten?

Anlass für dieses Festival ist der 30-jährige Geburtstag des Bundesumweltministeriums. Es verdankt seine Gründung 1986 nicht nur der Atomkatastrophe von Tschernobyl, sondern auch einer sehr starken Bürgerbewegung für mehr Umweltschutz. Das BMUB hat seither stets einen besonderen Wert auf die Kooperation und den Dialog mit Umweltverbänden, Wissenschaft und Wirtschaft gelegt. Diese Tradition setzen wir mit „Umweltpolitik 3.0“ fort. Die Teilnahme an allen Angeboten des Festivals ist kostenfrei. Neben den fachlich anspruchsvollen Debatten bietet das Festival auch einen Markt der Möglichkeiten, Mitmachspaß für die ganze Familie, Konzerte, Kunst und Kindertheater.

Aus den Kontexten der AGU verweisen wir besonders auf:

Berlin, 27.08.2016 | Klima-Kollekte beim Festival der Zukunft
Beim Festival der Zukunft stellt sich als kirchlicher Akteur auch die Klima-Kollekte vor und präsentiert sich mit einem Stand.



Heidelberg, 17.08.2016 | „Kirchen für gutes Klima“
Fachforum beim Festival zur Zukunft der Umwelt – Umweltpolitik 3.0
Verschiedene Akteure aus Landeskirchen und Bistümern stellen im Rahmen des „Festivals der Zukunft“ zum 30-jährigen Jubiläum des Bundesumweltministeriums am 10. September 2016 auf dem EUREF-Campus in Berlin Schlaglichter der kirchlichen Umwelt- und Klimaschutzarbeit vor.



Hannover, 17.08.2016 | Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen
Biodiversität auf kirchlichen Friedhöfen – Ein Projekt der Ev. – luth. Landeskirche Hannovers Friedhöfe bieten bei naturnaher Gestaltung hervorragende Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren. Ergänzt wird der Stand mit Projekten aus der Bremer Ev. Kirche.



Mobilität

Für die Deutschen Aktionstage der Nachhaltigkeit im Juni 2014 stehen vielfältige Aktionsmöglichkeiten für die Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen und Gruppen zur Verfügung.

Kontakt

Die AGU erreichen Sie über die AnsprechpartnerInnen in den Landeskirchen oder den Vorstand.


Copyright © 2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 29.11.2018 23:51