Zum Inhalt
Position

„Die Kriminalisierung der Seenot-Rettung muss ein Ende haben“

Heinrich Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm
Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland

Die Bibel

Er antwortete und sprach: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst."

Mehr zum Thema

Position

Es ist höchste Zeit, dass wir uns intensiver mit den Fragen der Digitalisierung beschäftigen. Das ist keine Entwicklung, die sich aufhalten lässt. Sie hat längst unser Leben verändert und sie wird weiter unser Leben verändern.

Volker Jung

Volker Jung
Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Die Bibel

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!

Mehr zum Thema

Kirchentag 2019

Banner: Kirchentag 2019 in Dortmund

Seenotrettung im Mittelmeer

Ihre Cookie-Einstellungen verbieten das Laden dieses Videos

Schwerpunkte der EKD

  • Tagen, entdecken, die Reformation erleben: Vom 29. April bis 6. Mai reist eine Delegation des National Council of Churches of Japan (NCCJ) in die Schweiz, um das Wirken des Zürcher Reformators kennenzulernen. Zusammen mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und dem Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW) gehen sie auf „Entdeckungsreise zu einer anderen Reformation“.

  • Die Deutsche Bibelgesellschaft hat ihr Bibelangebot um zwei Formate erweitert. Die Lutherbibel 2017 ist in Zusammenarbeit mit dem Dachverband der evangelischen Blinden- und evangelischen Sehbehindertenseelsorge in drei Bänden als Großdruckausgabe erschienen. Und es gebe neu den revidierten Bibeltext als sogenannte Senfkornausgabe im Jackentaschenformat.

  • Wer seinen Kollegen schon immer mal 95 Thesen zu Sauberkeit und Hygiene in der Büroküche an die Tür nageln wollte, hat jetzt die Möglichkeit, das in der Handschrift von Martin Luther zu tun. Der Typograf Harald Geisler hat Luthers Schrift anhand von Dokumenten zum Wormser Reichstag in eine Schriftart für Computer und Smartphones verwandelt.

Service

Stellenbörse

Sie suchen eine Anstellung, eine Ausbildung oder ein Praktikum? In der Stellenbörse der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie finden Sie Angebote kirchlicher und diakonischer Träger und Einrichtungen – von A wie Auslandspfarrerin bis Z wie Zytologieassistent.

Zur Stellenbörse

  • Flucht und Migration sind in der öffentlichen Diskussion zuletzt in den Hintergrund gerückt, nicht aber beim Kirchentag: Dort fallen klare Worte. Als „Roter Faden Migration, Integration, Anerkennung“ durchzog das Thema mit mehr als hundert Veranstaltungen das gesamte Programm und bildete einen Schwerpunkt des Kirchentages, der am 23. Juni zu Ende ging.

  • 'Glaube, Liebe, Currywurst': Mit zwei großen Gottesdiensten endete der evangelische Kirchentag in Dortmund. Kirchentagspräsident Leyendecker rief zum Abschluss des Protestantentreffens im Pott dazu auf, Haltung für Menschenrechte zu zeigen.

  • Die Internationale Organisation für Migration (IOM) und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR forderten in Genf, man müsse den Menschen, die seit mehr als einer Woche auf dem Rettungsschiff ausharrten, ermöglichen, an einem sicheren Hafen anzulanden.

  • Die EKD-Jugenddelegierte Anna-Nicole Heinrich hat vorgeschlagen, während der Hitzewelle alle Kirchen zu öffnen. „Kirchen haben dicke Mauern, sind sehr kühl und wenig genutzt“, sagte die 23-jährige Studentin - und schlägt vor, Kirchen als offene Arbeitsplätze oder auf andere Weise zu nutzen.

  • Nach dem Kirchentag ist vor dem Kirchentag: In zwei Jahren wird wieder ökumenisch gefeiert, Gastgeber sind die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und das Bistum Limburg. Mit der Einladung zum 3. Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main ist der evangelische Kirchentag in Dortmund zu Ende gegangen.

  • 'Glaube, Liebe, Currywurst': Mit zwei großen Gottesdiensten endete der evangelische Kirchentag in Dortmund. Kirchentagspräsident Leyendecker rief zum Abschluss des Protestantentreffens im Pott dazu auf, Haltung für Menschenrechte zu zeigen.