Zum Inhalt
Position

Wir sehen die Natur als Schöpfung Gottes, deswegen kann uns nicht unberührt lassen, was sie zerstört.

Heinrich Bedford-Strohm

Heinrich Bedford-Strohm
Vorsitzender des Rates der EKD und Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Die Bibel

Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte.

Das erste Buch Mose
2,15

Mehr zum Thema

Position

Egal, warum die Menschen über das Meer fliehen: Wenn sie unterwegs in Seenot geraten, brauchen sie Hilfe. Das gebietet die Menschlichkeit. Das gebietet die Nächstenliebe.

Präses Manfred Rekowski

Manfred Rekowski
Vorsitzender der Kammer für Migration und Integration der EKD

Die Bibel

Er antwortete und sprach: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst."

Mehr zum Thema

Position

Es ist höchste Zeit, dass wir uns intensiver mit den Fragen der Digitalisierung beschäftigen. Das ist keine Entwicklung, die sich aufhalten lässt. Sie hat längst unser Leben verändert und sie wird weiter unser Leben verändern.

Volker Jung

Volker Jung
Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Die Bibel

Wachet, steht im Glauben, seid mutig und seid stark!

Mehr zum Thema

Schwerpunkte der EKD

  • Wie mit der Angst vor dem Fremden umgehen? Der Komponist Gerhard Müller-Hornbach geht der Frage mit Texten von Martin Luther bis Khalil Gibran nach. Am 20. Oktober wird die Antwort erstmals musikalisch in Mainz erklingen. „Im Spiegel der Angst – Auf der Suche nach Entängstigung“ lautet der Titel des Oratoriums, das der Frankfurter Komponist zum 500. Reformationsjubiläum komponiert hat.

  • Der leitende Theologe der Bremischen Evangelischen Kirche, Renke Brahms, wird neuer theologischer Direktor der Evangelischen Wittenbergstiftung. Nach einem Beschluss des Vorstands wird Brahms zum 1. Februar 2019 zunächst nebenamtlich Geschäftsführer der Stiftung, wie die EKD in Hannover mitteilte. Ab August 2019 soll Brahms hauptamtlich die Geschäfte der Stiftung führen.

  • Seit dem Reformationsjubiläum 2017 ist der Reformationstag wieder verstärkt im Blick der Gesellschaft. Mit der Herausgabe einer „Flugschrift zum Reformationstag 2018“ möchte die EKD diesen Aufwind für den Reformationstag weiter befördern und Partner in Politik, Zivilgesellschaft und Kultur zur gemeinsamen Gestaltung des Feiertags einladen.

Service

Stellenbörse

Sie suchen eine Anstellung, eine Ausbildung oder ein Praktikum? In der Stellenbörse der evangelischen Kirche und ihrer Diakonie finden Sie Angebote kirchlicher und diakonischer Träger und Einrichtungen – von A wie Auslandspfarrerin bis Z wie Zytologieassistent.

Zur Stellenbörse

  • Unter dem Motto „Christus verbindet Welten“ findet in der Stadtkirche Bayreuth einmal pro Monat ein internationaler Gottesdienst statt. Eingeladen sind Menschen unterschiedlicher Herkunft und Sprache – Flüchtlinge, ausländische Studierende und Mitbürger. Es wird hauptsächlich Englisch gesprochen. Es gibt aber auch ein Liturgieheft in sechs Sprachen, damit möglichst viele Menschen mitfeiern können.

  • Asylbewerber im Kirchenasyl dürfen nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Trier von den Behörden rechtlich nicht so eingestuft werden, als seien sie untergetaucht. Das Gericht gab in einer am 17. Oktober veröffentlichten Entscheidung den Eilanträgen von sechs Sudanesen statt, die sich gegen ihre Abschiebung nach Italien gewehrt hatten.

  • Die restriktive Flüchtlingspolitik einiger Mittelmeeranrainer setzt die Handelsschifffahrt nach Einschätzung der Deutschen Seemannsmission zunehmend unter Druck. „Wir befürchten, dass durch die veränderte politische Situation vor allem in Italien die Handelsschifffahrt wieder verstärkt mit der Rettung Hilfesuchender konfrontiert wird“, sagte die Präsidentin der Seemannsmission, Clara Schlaich.

  • Die vor sechs Jahren gegründete evangelische Nordkirche ist nach Ansicht des Greifswalder Bischofs Hans-Jürgen Abromeit „eine Erfolgsgeschichte“. „Was das Lebensgefühl angeht, sind wir schon gut zusammen gewachsen“, sagte der 64-Jährige. Durch die Fusion der drei ehemaligen Landeskirchen Nordelbien, Mecklenburg und Pommern im Mai 2012 seien „sehr nachhaltige Strukturen entstanden“, die über viele Jahre tragen würden.

  • Fragen stellen, Gebete formulieren, diskutieren – auch außerhalb der Kirchenmauern. Die Kirchen in NRW versuchen, mit sozialen Medien mehr Menschen zu erreichen. Zum Beispiel mit Social-Media-Gottesdiensten, die man zu Hause mitfeiern kann.

  • Jeder vierte Deutsche ist über 60 Jahre alt – und es werden immer mehr. Zwei Pastorinnen wollen jetzt die Interessen dieser Gruppe untersuchen. Eins ist schon klar: Alt fühlen sich die wenigsten. Und der klassische Seniorenkreis hat ausgedient.