Vollsperrung der A40 im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres im Ruhrgebiet (Bild: Gudrun Kordecki)

Mobilität

Die Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.
Allerdings steigt der Energieeinsatz auch stetig an: etwa 30 % der CO2-Emissionen stammen aus dem Strassenverkehr. Hinzu kommen weitere Schadstoffe, die Umwelt und Gesundheit belasten sowie der Lärm. Leider zeigen technische Fortschritte keine ausreichenden Effekte. Das Transportaufkommen in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen ist größer, als man vermutet. Vor dem Hintergrund des Treibhauseffekts, der umwelt- und gesundheitsschädigenden Wirkungen und dem absehbaren Ende des preiswerten fossilen Rohstoffs Erdöl sind wir darin einig, dass zukünftig Ressourcen schonende und effizientere Konzepte für Transport und Verkehr im kirchlichen Bereich entwickelt werden müssen.



Stuttgart, 04.06.2015 | Mobiltät der Zukunft: Klug unterwegs
Materialien zum Stand der AGU auf dem Kirchentag in Stuttgart
Die Ausstellung "Mobiltät der Zukunft: Klug unterwegs" stellt vielfältige Informationen bereit, die durch dieses Webangebot ergänzt wird. 



Dortmund, Aachen, Hamburg, 26.03.2015 | Nun online: Klimapilgern.de
So lautet die nun zugängliche Internetadresse des aus der Initiative der Entwicklungspolitischen Klimaplattform "Klima der Gerechtigkeit" hervorgegangenen Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit, der unter dem Motto „Geht doch!“ von Mitte September bis Anfang Dezember 2015 von Flensburg nach Paris führt.



Hamburg und Stuttgart, 11.03.2015 | Rad-Pilgerreise von Hamburg nach Stuttgart
Nordkirche und ADFC
Der Beauftragte für Umweltfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Pastor Jan Christensen, und der Pilgerbeauftragte und Tourenleiter des ADFC, Georg Körner, organisieren gemeinsam eine Rad-Pilgerreise von Hamburg, dem Ort des 34. Evangelischen Kirchentages 2013, nach Stuttgart. Start der Tour ist am 19. Mai 2015 an der Pilgerkirche St. Jacobi in Hamburg. 



Schwerte, 12.01.2015 | Kirchliches Mobilitätsportal als Werkstatt N-Projekt ausgezeichnet
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen! Damit es nicht bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU) auf einer Projektinternetseite erprobte Beispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität zur Verfügung und rief bundesweit in der Zeit der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (23.-29. Juni 2014) zu Aktionen im Bereich einer nachhaltigen Mobilität auf.



Berlin, 08.04.2014 | Fair reisen mit Herz und Verstand
Brot für die Welt gibt Tipps für verantwortungsvolles Reisen
„Fair Reisen mit Herz und Verstand“, die beliebte Broschüre im Hosentaschenformat, ist neu aufgelegt und jetzt auch mobil während der Reise verfügbar. Die Broschüre und die neue mobile Internetseite sind gespickt mit Karikaturen, Zahlen und Fakten und vor allem hilfreichen Tipps rund ums nachhaltige Reisen in Entwicklungsländern.



Hannover, 03.02.2014 | Kirche – nachhaltig klimafreundlich unterwegs!
AGU startet Projektseite zur nachhaltigen Mobilität
Veränderung beginnt im Kopf – mit guten Ideen. Damit es nicht nur bei Ideen bleibt, stellt die Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU) Projektbeispiele für eine nachhaltige(re) Mobilität auf einer neuen Projektinternetseite zur Verfügung. Die Beispiele zeigen konkrete Möglichkeiten auf, wie Kirchengemeinden, aber auch jeder einzelne im Alltag einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität leisten können.



Berlin, 25.05.2011 | „Klima-Kollekte“ – ein neues Angebot für den Klimaschutz
Nikolaus Schneider eröffnet kirchlichen CO2-Kompensationsfonds
Klima-Kollekte ist ein kirchlicher Kompensationsfonds über den unvermeidbar anfallende Emissionen von Treibhausgasen ausgeglichen werden können. Der Fonds wird von den Gesellschaftern „Brot für die Welt“, dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST Heidelberg) und dem Nordelbischen Missionszentrum (NMZ) getragen. Ziel sei, ein lebensverträgliches Maß an Kohlendioxid-Ausstoß zu erreichen, sagte der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider. Der Ausgleich der CO2-Emissionen erfolgt über Klimaschutzprojekte der beteiligten kirchlichen Organisationen oder ihrer Partner in Entwicklungsländern und Osteuropa.



Landau/Pfalz, 27.10.2010 | Zukunft der Elbe
Positonspapier
Die AGU hat das von den Elbe-anrainerkirchen erarbeitete Positionspapier zur Kenntnis genommen und unterstützt die Positionen. Die Elbe prägt Landschaft und Kultur in weiten Teilen Deutschlands. Die Unterzeichnenden Landeskirchen sehen sich gemeinsam in der Verantwortung. ...



München, 15.05.2010 | Resolution zur zukunftsfähigen Mobilität auf dem ÖKT
Im Zentrum Zukunft wurde am 15.05.2010 eine Resolution zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Mobilität zur Reduktion von Energieverbrauch und Senkung des CO2-Ausstoßes verabschiedet.



München, 17.05.2010 | Zentrum Zukunft auf dem Ökumenischen Kirchentag
Im Zentrum Zukunft, einer riesigen Messehalle, wurde über alle 3 Tage ein abwechslungsreiches Programm mit hochkarätigen Podiumsgästen und Referenten geboten. Mehrere Umweltbeauftragte waren an der Planung und Durchführung des Programms beteiligt. Die Themen spiegelten die drängenden ökologischen Fragen unserer Zeit wider: Klima und Energie, Mobilität, Sicherung der Welternährung, zukunftsfähiger Lebensstil.



Mobilität

Für die Deutschen Aktionstage der Nachhaltigkeit im Juni 2014 stehen vielfältige Aktionsmöglichkeiten für die Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen und Gruppen zur Verfügung.


Im Portal Bildung für Nachhaltige Entwicklung war Mobilität 2013 das Jahresthema.

Kontakt

Die AGU erreichen Sie über die AnsprechpartnerInnen in den Landeskirchen oder den Vorstand.


Copyright © 2017 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Impressum
Publikationsdatum dieser Seite: 05.06.2017 21:52